Wie Soundhealing Wut bei Kindern besänftigen kann -
Merken
Drucken

Wie Soundhealing Wut bei Kindern besänftigen kann

Lesedauer: 5 Minuten

Wütende Kinder sind mit Worten oft nicht mehr erreichbar. Dann kann Soundhealing weiterhelfen. Das Heilen mit Tönen und Klängen ist eine uralte Technik. Zu Besuch bei Klangtherapeutin Bettina Steffen.

Text: Maria Ryser
Bilder: Adobe Stock / zVg

Die Geschichte, die mir zu Ohren kam, hat meine Neugierde geweckt: Ein Vater ist in seinem Alltag mit drei Söhnen regelmässig überfordert. Stress, den er bei der Arbeit erlebt, trägt er häufig in die Familie hinein. Unter seinen Söhnen kommt es ebenfalls immer wieder zu Turbulenzen. Rasch läuft das Fass über, die Nerven liegen blank, es wird gestritten

Dann lernt er die Methode des Soundhealings kennen. Einer Technik, mit der er zunächst sich selbst und dann seine Söhne innert kürzester Zeit zur Ruhe bringt. Seitdem wendet er das Sounden regelmässig an und möchte nicht mehr darauf verzichten.

Was ist Soundhealing?

Die Geschichte hat mir Bettina Steffen erzählt. Die Mutter von drei Kindern ist Krankenkassen anerkannte Massagetherapeutin, Coach und Soundhealerin und hat vor kurzem ihre neuen Praxisräume in Schaffhausen eröffnet. Doch was ist Soundhealing überhaupt und wie funktioniert es?

Sounden braucht keine Vorkenntnisse, im Gegenteil. Alles, was wir je übers Singen gelernt haben, dürfen wir gerne vergessen.

Bettina Steffen, Klangtherapeutin

Soundhealing, zu Deutsch Klangheilung oder -therapie, wird oft mit Klangschalen oder Ähnlichem ausgeführt. Mit Hilfe musikalischer Klänge sollen emotionale, physische oder psychische Beschwerden verbessert oder sogar geheilt werden. Da der Mensch zu rund 70 Prozent aus Wasser besteht, dringen Schallwellen von Gongs oder Klangschalen nicht nur ins Gehör ein, sondern auch in Muskeln, Organe, Knochen und das Nervensystem. Die Vibrationen der Schallwellen können zum Beispiel emotionale Blockaden wie Angst, Wut, Trauer usw. durchbrechen und ein Gefühl tiefer Ruhe und Entspannung auslösen.

Tönen mit der eigenen Stimme

Bettina Steffen geht dabei noch einen Schritt weiter: «So wie ich das Soundhealing anwende, ist das Grundinstrument die Stimme.» Das hat gleich zwei Vorteile: Erstens hat man die Stimme stets dabei und zweitens wirken die Klänge intensiver, weil sie selbst erzeugt werden. 

Bettina Steffen in ihrer Praxis in Schaffhausen. Jede Klangschale erzeugt einen eigenen Ton.

Wer nun denkt: «Huch, das ist sicher nichts für mich. Ich kann überhaupt nicht singen», den kann die Klangtherapeutin beruhigen: «Es braucht überhaupt keine Vorkenntnisse, im Gegenteil. Alles, was wir je übers Singen gelernt haben, dürfen wir gerne vergessen.»

Denn beim Sounden gibt es weder Vorgaben noch Regeln, keine bestimmte Melodie oder Abfolge und keinen vorgegebenen Takt. «Es ist ein intuitives Klingen, ein in sich Hineinfühlen, um dem Klang Raum zu geben, der genau in diesem Moment aus mir herausfliessen möchte», erklärt die 42-jährige Zürcherin. 

Kleine Kinder würden dies ganz natürlich machen und seien somit auch sehr empfänglich dafür. Je älter das Kind werde, je mehr der Mensch durch Vorgaben, wie etwas zu tönen habe, geprägt sei, desto schwerer werde es ihm fallen, sich einfach auf seine Intuition zu besinnen und zu tönen. «Genau das ist es, was ich mit meinem Coaching wieder erwecke. Den Zugang zur inneren Stimme, zum Fühlen und dann Klingen.»

Den Verstand aus- und das Herz einschalten

Wonach viele sich sehnen, serviert Soundhealing quasi auf dem Silbertablett: Es hebelt den Verstand aus und öffnet das Herz. «Für viele ist es am Anfang fremd, sie suchen nach etwas, das sie kennen, einer Erinnerung an eine Musik oder ein Lied. Da sie in ihrem Kopf nichts finden, die Klänge da nicht resonieren, schaltet sich der Verstand aus und es öffnet sich ein Zugang, der unmittelbar ins Herz führt», erklärt Steffen. 

Innert Sekunden können Tränen fliessen, sich ein Gefühl der Wärme und des Friedens ausbreiten. «Genau das ist es, was das Soundhealing zu einem so unglaublich wirkungsvollen und einfachen Werkzeug macht.»

Wenn Wut das Kind abkapselt

Beim Eltern-Kind-Coaching staunt Bettina Steffen jedes Mal über die schnelle und nachhaltige Wirkung des Soundhealings. Das Thema Aggression zum Beispiel eignet sich besonders gut für diese Methode. 

Durch Sounden gelingt es Eltern, ihre emotionalen Blockaden zu lösen. Sie bringen sich selbst zur Ruh und können ganz anders auf ihr Kind zugehen.

Bettina Steffen, Klangtherapeutin

Aus eigener Erfahrung mit ihren Kindern wisse sie, wie Kinder sich bei einem Wutanfall abkapseln können. «Sie schreien, toben, schlagen um sich und sind dann mit Worten nicht mehr erreichbar», erzählt sie. Als Eltern sei man in solchen Situationen oft ratlos und werde zusätzlich von der eigenen Hilflosigkeit getriggert.

Eltern als Spiegel der Wut

Bettina Steffen holt in einem ersten Schritt meist zuerst die Eltern ab. «Aggressive Kinder spiegeln oft ein Thema der Eltern, das sich dann beispielsweise in einer angespannten Familienatmosphäre zeigt», so die langjährige Erfahrung der Therapeutin. Gezielt nimmt sie daher den Fokus weg vom Kind hin zu den elterlichen Stressfaktoren. 

Wann bin ich als Mutter oder Vater gestresst? Wie reagiere ich darauf und wie fühlt sich Stress in meinem Körper an? Äussert er sich durch Bauchschmerzen, Druck in der Brust, einen Klotz im Hals oder ein Gedankenkarussell?

«Durch Sounden gelingt es Eltern, ihre emotionalen Blockaden zu lösen. Sie bringen sich selbst zur Ruh und können daher ganz anders auf ihr Kind zugehen. Diesen grossen Unterschied spüren Kinder sofort», sagt Bettina Steffen.

In ihren Familiencoachings arbeitet die Therapeutin aber auch einzeln mit Kindern. Neben dem Sounden helfen Stofftiere dem Kind, über seine Gefühle zu reden und diese besser einzuordnen.

Hemmungen abbauen

Schauen wir uns eine Soundhealing-Session für Erwachsene näher an. Was genau passiert da? Bettina Steffen bietet sowohl Online-Coachings wie auch Sitzungen in ihren Praxisräumen an. 

Als erstes wird das Thema besprochen, welches angegangen werden soll. Vor Ort kann man danach frei wählen, ob man sich auf die Liege legen möchte oder lieber sitzend auf dem Sofa oder am Boden seinen Platz einnimmt. «Wichtig ist, dass man sich wohl fühlt.» 

Gerade zu Beginn sei die Hemmschwelle, eigene Töne zu erzeugen, gross. Daher startet die Therapeutin meist mit Klangschalen und ihrer eigenen Stimme. Am häufigsten arbeitet sie mit den grossen, hellen Kristall-Klangschalen sowie den tibetischen Klangschalen aus Metall. Beide Klanginstrumente erzeugen ganz eigene Töne und Vibrationen.

Video von Bettina Steffen übers Soundhealing:

Gemeinsam mit der Klientin oder dem Klienten begibt sie sich auf eine rund sechzig- bis neunzigminütige innere Reise. «Die Zeit variiert, weil es wichtig ist, den Prozess richtig abzuschliessen. Mittendrin abzubrechen, wäre weder heilsam noch verantwortungsvoll.»

Endlich loslassen!

Die behandelte Person schliesst während der Sitzung ihre Augen und übergibt sich ganz der Wirkung der Klänge. «Während dem Sounden erhalte ich Bilder und Inputs, rede mit den Menschen und wechsle die Klanginstrumente. Dabei folge ich ganz meiner Intuition und dem Wissen, das ich mir als langjährige Therapeutin und Coach angeeignet habe», erklärt Bettina Steffen ihr Vorgehen.

Zu ihren weiteren Klanginstrumenten, die sie über Jahre gesammelt hat, zählen Windspiele, Rasseln, eine Handtrommel, ein Regenrohr und eine Flöte. Jedes Instrument kann verschieden eingesetzt werden. «Trommeln oder Rasseln etwa helfen alte, verkrustete Emotionen und Traumata aufzubrechen. Windspiele, Regenrohr und Flöte dagegen wirken vor allem beruhigend und stabilisierend», erklärt sie.

Wenn die Tränen fliessen

Seine eigenen Töne zu erzeugen, ist für viele Menschen ungewohnt und mit Scham behaftet. Bettina Steffen ermutigt ihre Klienten daher auch über Brabbeln, Seufzen, Zischen und weitere Geräusche, die der menschlichen Kehle entrinnen können, zum Sounden. Ist das Schweigen einmal durchbrochen und dringen die Töne an die Oberfläche, fliessen als häufigste Reaktion die Tränen. 

«Da mischen sich ganz unterschiedliche Tränen: Tränen der Freude, der Dankbarkeit, aber auch Tränen der Wut oder des Schmerzes. Doch egal, welche Tränen sich zeigen, sie münden am Ende alle in Tränen der Erleichterung. Weinen ist schliesslich ein wunderbares Mittel, um Druck abzubauen und loszulassen.» 

Am Ende einer Soundhealing-Sitzung redet Bettina Steffen mit ihren Klienten jeweils über das Erlebte, hilft es einzuordnen und zu verankern.

Weitere Informationen zu Bettina Steffen:

Praxis
Römerstieg 2
8200 Schaffhausen

mail@lo-ve.ch
+ 41 79 522 33 32

Termine für ein Soundhealing Familiencoaching können Sie hier buchen.

Hilfe zur Selbsthilfe

In der Regel reichen vier Sitzungen, um ein Thema anzugehen und die Technik des Soundens zu festigen. Wichtig ist Bettina Steffen vor allem die Hilfe zur Selbsthilfe: «Wer einmal den Zugang zu seiner Stimme, seinen ureigenen Tönen gefunden hat, dem sind keine Grenzen gesetzt. Die eigene Kreativität im Umgang mit Tönen ist unendlich gross. Das fasziniert und begeistert mich jeden Tag aufs Neue.»

Maria Ryser

Maria Ryser
liebt grosse und kleine Kinder, zyklisch leben, Rilke, reinen Kakao, Klangreisen und Kreta. Die gebürtige Bündnerin arbeitet als stv. Leiterin auf der Onlineredaktion und ist Mutter zweier erwachsener Kinder und eines Primarschülers.

Alle Artikel von Maria Ryser

Mehr zum Thema Aggression:

2403 Wut Streit Eltern Kind Aggression Annette Cina Kosmos Kind Tipps Elternmagazin Fritz und Fraenzi HG
Elternbildung
Wenn das eigene Kind einem den letzten Nerv raubt
Der Umgang mit der eigenen Wut und der Wut der Kinder ist lernbar! Wie das geht, erklärt die Psychologin Annette Cina.
2024-05-Rett-Syndrom-Behinderungen-Stiftung-Denk-an-mich-Entlastungsdienst-Hilfe-fuer-Eltern
Advertorial
«Wir waren oft an der Grenze zum Burnout»
Die 4-jährige Kim lebt mit dem Rett-Syndrom. Ihre Eltern kümmern sich rührend und rund um die Uhr um sie. Umso dankbarer sind sie für den Entlastungsdienst.
Blog
Wenn jedes Muss zur Zerreissprobe wird
Verweigert ein Kind sich extrem, könnte dahinter eine wenig bekannte Form von Autismus stecken: die Pathological Demand Avoidance.
«Buben müssen einen gesunden Umgang mit ihrer Aggression erlernen»
Erziehung
«Buben müssen einen gesunden Umgang mit ihrer Aggression erlernen»
Jungs-Coach Anton Wieser über raufende Jugendliche und Eltern, die darin gefordert sind, ihre Söhne zu stärken.
Kindergarten
So lernt Ihr Kind den Umgang mit seinen Emotionen
Wie Kinder emotionale Fähigkeiten entwickeln und was Eltern tun können, um sie dabei zu unterstützen.
Wut im Bauch: So lernen Kinder ihre Emotionen zu regulieren
Entwicklung
So unterstützen Sie Ihr Kind im Umgang mit Gefühlen
Gefühlsregulation bei Kindern: Dieser Prozess ist an die Hirnentwicklung gekoppelt – und kann von den Eltern unterstützt werden.
Elternbildung
«Durch die Beratungsrolle bin ich selbstbewusster geworden»
Petra Brem hat zusammen mit ihrem Mann drei Kinder: Nelia, Malin und Leanne. Nelia war im letzten Semester Beraterin im Ideenbüro der Primarschule Kaisten.
Elternbildung
«Mit so einer Beratung wäre uns viel Leid erspart geblieben»
Stephanie Hagmann und ihr Partner haben eine 8-jährige Tochter. Die Familie nimmt seit dem Sommer 2020 am ­Familienklassenzimmer teil.
Elternbildung
«Paolo tut es leid, dass er so aufbrausend war»
Eine Mutter hat Probleme mit ihrem 12-jährigen Sohn. Nun nehmen sie beide am Familienklassenzimmer ihrer Schule teil. Ein Erfahrungsbericht.
Erziehung
«Ein Kind sollte Konflikte selbst lösen dürfen»
Psychologe Fabian Grolimund sagt, die Grundsteine für ein soziales Verhalten würden schon früh gelegt. Daher gelte es besonders für Eltern, ein solches vorzuleben.
Blog
Musst du so austicken?
Kinder, die zu Wutausbrüchen neigen, haben häufig unterentwickelte Problem­lösefähigkeiten, schreibt unser Kolumnist Fabian Grolimund. Mit etwas Übung lassen sich diese gemeinsam trainieren.
Elternbildung
Was tun, wenn die Tochter von ihrer besten Freundin geschlagen wird?
Die Beziehung meiner Tochter zu ihrer besten Freundin ist toxisch, schreibt eine Mutter. Es komme regelmässig zu körperlicher Gewalt. Erfahren Sie, was unser Expertenteam dazu sagt.
Erziehung
Eifersucht: Rivalen in der Familie
Rivalität oder erbitterter Geschwisterkampf? Wie sollen Eltern mit Konkurrenz unter Kindern umgehen? 23 Antworten auf die wichtigsten Fragen.
Elternbildung
Wie Wut uns weiterbringt
Wut gilt als schlechtes Gefühl. Dabei birgt sie eine grosse produktive Kraft. Wie können wir sie so nutzen, dass unser Ärger uns weiterbringt?
Elternbildung
Hilfe, unser Sohn wird handgreiflich!
Unser Sohn, 12, streitet beinahe täglich mit seiner Schwester, 9. ­Manchmal wird er auch handgreiflich, was überhaupt nicht geht. Wenn wir von ihm verlangen, dass er sich bei seiner Schwester ­entschuldigt, weigert er sich. Sie hätte angefangen und überhaupt sei sie selber schuld, sie habe ihn provoziert. Oft weinen am Schluss ­beide Kinder, und wir Erwachsene sind völlig erledigt. Wie kommen wir aus diesem Teufelskreis heraus?
Erziehung ohne Gewalt
Erziehung
7 Tipps für Eltern zur gewaltfreien Erziehung
Was hilft Eltern, im Clinch mit dem Nachwuchs, auf Drohungen oder Schimpftiraden zu verzichten? 7 Expertentipps
Blog
Wie geht das Familienleben nach einem Unfall weiter?
Der Verkehrsunfall von Valerie Wendenburgs Sohn war ein einschneidendes Ereignis. Unsere Bloggerin erinnert sich an zwei Ratschläge eines Kinderpsychiaters, auf die sie bis heute gerne zurückgreift.
Erziehung
Eltern in der Sackgasse
Dort, wo Kinder angeblich zu viel Macht über ihre Familie besitzen, lassen Eltern sie in Wahrheit mit zu viel Verantwortung allein, so Jesper Juul.
Erziehungsberater Jan-Uwe Rogge: «Es gibt keine negativen Gefühle – das müssen Eltern ihren Kindern vermitteln»
Elternbildung
«Es gibt keine negativen Gefühle»
Der renommierte deutsche Erziehungsberater Jan-Uwe Rogge sagt, Aggressionserziehung sei eine besonders wichtige Aufgabe von Eltern.
Stefanie Rietzler
Elternbildung
Zu Hause rebellisch – in der Schule ganz brav
Oft nehmen wir unsere Kinder anders wahr als Aussenstehende. Dabei ist es für die Einschätzung ihres Verhaltens wichtig, den Kontext zu berücksichtigen.
Strafen vermeiden: 3 Beispiele aus dem Alltag mit Kindern
Elternbildung
Strafen vermeiden: 3 Beispiele aus dem Alltag mit Kindern
Wie vermittelt man Verhaltensregeln ohne Strafen? Drei typische Krisensituationen aus dem Elternalltag und wie sie zu bewältigen sind.
Elternbildung
Aggressionen sind gesund
Die Art, wie wir mit Aggressionen umgehen, ist zentral für unser psychisches Wohlbefinden, sagt Jesper Juul.
Elternbildung
Aggressionen in der Familie
Aggressionen sind ein unerlässlicher Bestandteil menschlicher Beziehungen, sowohl innerhalb als auch ausserhalb der Familie.
Entwicklung
Aggressionen und negative Gefühle zulassen
In vielen Lebenssituationen tun Eltern alles, damit die Kinder in einem harmonischen Zuhause aufwachsen können. Konflikte sollte man aber nicht vermeiden.
Ein kleines Kind rennt frech und furchtlos entlang eines Waldweges
Entwicklung
6 Tipps für Eltern mit einem frechen Kind
Ist ihr Kind frech, benimmt sich unmöglich und benutzt Schimpfwörter? Warum ­solches Verhalten typisch für dieses Alter ist – und wie der Umgang damit leichter fällt.