«Eltern müssen ihre Kinder viel mehr führen»  - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi

«Eltern müssen ihre Kinder viel mehr führen» 

Lesedauer: 10 Minuten

Der Neuropsychologe Lutz Jäncke zeichnet in seinem neuen Buch ein düsteres Zukunftsbild und fordert von den heutigen Eltern viel Engagement. Eine gesunde Entwicklung des Gehirns werde aufgrund der rasenden Vernetzung immer schwieriger.

Interview: Bianca Fritz
Bilder: Sebastian Magnani / 13 Photo

Um was geht es:

  • Das Gehirn von Jugendlichen Kindern ist von der rasch steigenden Informationsflut überfordert. Vor allem für Kinder stellt dies ein Problem dar.
  • «Wir werden anfälliger für emotionale Informationen. Und damit manipulierbar», sagt der Neueropsychologe Lutz Jäncke.
  • Tipp des Experten: Eltern müssen ihre Kinder, auch wenn es nicht immer leichfällt, mehr in ihrem Online-Konsum kontrollieren. Indem sie die Selbstdisziplin im Umgang mit Online-Medien ihres Kindes fördern, geben Mütter und Väter ihren Kindern so auch ein wertvolles Werkzeug in die Hand, manipulative Informationen besser zu erkennen.

Warum das Gehirn von Kindern und Jugendlichen auch aus physiologischen Gründen viel anfälliger ist für Online-Sucht und Beeinflussung und sie darum nicht unkontrolliert Zugriff auf das Internet haben sollten, erklärt der Neuropsychologe Lutz Jäncke im grossen Monatsinterview.

Artikel kostenlos weiterlesen

Gratis registrieren und profitieren:

  • Begrüssungsgeschenk
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Artikel speichern & später lesen
  • Teilnahme an Verlosungen
Sie sind noch nicht registriert? Hier geht's zur Registration