Wie man mit Kindern übt, Frust zu ertragen

Viele Kinder reagieren auf Enttäuschungen und Niederlagen mit Wut und Aggression. Wie Eltern und Lehrpersonen einem Kind helfen können, seine Frustrationstoleranz zu verbessern und Bedürfnisse und Wünsche besser zu kontrollieren.  

Text: Ruth Fritschi
Bild: Fotolia

Das Wichtigste zum Thema

  • Nicht jedes Kind geht mit Frust gleich um, was für viele Eltern und Lehrpersonen eine grosse Herausforderung bedeutet. Nicht die Eltern sollten die Wutausbrüche der Kinder in Griff bekommen, sondern die Kinder selbst. Lesen Sie hier, wie Ihre Grundhaltung als Eltern oder Lehrpersonen aussehen sollte und warum Sie ein nicht wertendes Verständnis für die Wutausbrüche Ihrer Kinder brauchen.
  • Kinder im Vorschulalter haben grössere Mühe mit Frustration umzugehen – das ist in dem Alter aber vollkommen normal. Bis zum Eintritt in die Primarschule sollte das Kind jedoch eine gewisse Frusttoleranz aufgebaut haben. Warum geschieht das bei einigen Kindern von selbst und bei anderen nicht?
  • Frustrationstoleranz, was ist das eigentlich? Kinder mit einer höheren Frusttoleranz können besser mit ihren Gefühlen umgehen, sie akzeptieren Enttäuschungen und Konflikte eher als Kinder mit einer niedrigen Frusttoleranz.

Hat Ihr Kind eine niedrige Frusttoleranz? Fünf konkrete Tipps für Eltern und Lehrpersonen, wie Sie Ihrem Kind beibringen, mit Frust umzugehen oder diesen auszuhalten.

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren

Lesen Sie mehr zum Thema Frust bei Kindern

Elternbildung
«Es gibt keine negativen Gefühle»
Jan-Uwe Rogge sagt, Aggressions­erziehung sei eine besonders wichtige Aufgabe von Eltern. Denn wenn ein Kind tobt, reagieren Mütter und Väter oft hilflos.
Gesellschaft
5 Tipps gegen die Kindergarten-Krise
«Mami, ich bin so müde, ich mag heute nicht in den Chindsgsi!» Für Tage, an denen Ihr Kind keine Lust auf Kindergarten hat: fünf Tipps gegen den Frust.