Einfühlungsvermögen statt Machtkampf

Ein Kind, das rebelliert und keine Autoritäten respektiert, stellt seine Eltern auf die Probe. Und hält ihnen den Spiegel vor: Das Verhalten hat es sich meist abgeschaut.

Text: Jesper Juul
Illustration: Petra Dufkova / Die Illustratoren

Das Wichtigste zum Thema 

Eine Mutter macht sich grosse Sorgen um ihren Sohn. Er eckt ständig an, gerade mit Erwachsenen kommt er nicht klar. Regelmässig provoziert er Machtkämpfe mit Lehrpersonen und seinen Eltern. In ihrer Verzweiflung bittet die Mutter Jesper Juul um Hilfe und schreibt ihm unter anderem folgende Zeilen: «Wie kann ich meinem Sohn helfen, seine impulsive Persönlichkeit in den Griff zu bekommen? Wie kann ich ihm beibringen, vor anderen Menschen Respekt zu haben? Wäre Strafen oder Belohnen sinnvoll?»

Für Jesper Juul liegt die Antwort auf der Hand: «Weder noch», schreibt er. Der Grund für das Verhalten des Kindes sei ein ganz anderer: «Er hat es in seiner Familie von seinen Eltern gelernt.»

Lesen Sie nun im ganzen Artikel, was Jesper Juul der Mutter rät und warum es sich lohnt, auch die die Familiendynamik unter die Lupe zu nehmen, um dem Sohn zu helfen. 

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren