Wie entsteht Bindung? 

Bindung ist eine Lebensversicherung. Sie ist zwingend notwendig, damit Kinder sich gesund und zu glücklichen Erwachsenen entwickeln können. Doch wie entsteht dieses Gefühlsband zwischen einem Kind und seinen Eltern, was fördert es? Und ist die Rolle der Mutter wirklich so entscheidend? 
Eltern verfügen über Superkräfte: Sie wechseln ungefähr 6000 Mal die Windeln, bevor ihr kleiner Schatz halbwegs trocken ist. Als Vater oder Mutter verzichtet man auf ungestörte Nachtruhe, und kaum ist das Kind grösser, verbringt man ganze Wochenenden am Spielfeldrand oder führt endlose Debatten über Handyregeln und Ordnungsprinzipien. Um nach ungefähr zwölf Jahren zu hören, wie peinlich und streng man sei, andere Kinder hätten viel, viel coolere Eltern. 

Was also motiviert Mamas und Papas, sich für ein Kind so bedingungslos ins Zeug zu legen? Das Zauberwort lautet: Bindung. Die soziale und emotionale Beziehung zwischen Eltern und dem eigenen Kind. Oder, anders formuliert, das mächtige Band, das Kind und Eltern zusammenhält.
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren