Mein Kind wird gemobbt – und jetzt?

Wut, Ohnmacht, Mitleid: Das spüren Eltern, wenn sie merken, dass ihr Kind gemobbt wird. Was sie dann tun können, erfahren Sie hier. Der wichtigste Tipp: Handeln Sie nicht überstürzt.

Text: Stefanie Rietzler und Fabian Grolimund

Das Wichtigste zum Thema 

  • Kinder erzählen häufig nicht von sich aus von der belastenden Situation in der Schule. Wann sollten Sie aktiv werden? Auch wenn es keine eindeutigen Anzeichen gibt, lässt sich anhand von Aussagen oder Verhaltensweisen ein Mobbing erkennen. Hier erfahren Sie mehr dazu.
  • Der richtige Umgang: Elterlicher Druck führt dazu, dass sich das betroffene Kind verschliesst. Wie schaffen Sie Vertrauen und bringen es zum Reden? Im Text finden Sie Tipps, wie Sie im Gespräch mit ihrem Kind möglichst viel erfahren. 
  • Nur gemeinsam mit den Mitarbeitenden der Schule lassen sich Lösungen finden. Holen Sie sich die nötige Unterstützung vor Ort. Doch wie spricht man das Problem bei den Lehrpersonen an? Dazu mehr im Text. 
  • Auch wenn Sie die Akteure gern direkt konfrontieren würden, tun Sie es besser nicht! Welche Massnahmen sonst noch unterlassen werden sollten, um die Situation für Ihr Kind nicht zu verschlimmern, erfahren Sie im Artikel. 
  • Profitieren Sie von konkreten Tipps: So können Sie Ihrem Kind bei Mobbing helfen und dafür sorgen, dass das Problem so rasch wie möglich gelöst wird. 
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren