Zusammen gegen Cybermobbing -
Merken
Drucken

Zusammen gegen Cybermobbing

Lesedauer: 1 Minuten

Wenn Kinder im Netz gemobbt werden, ist es wichtig, besonnen zu handeln. Das gilt es zu tun.

Text: Swantje Zorn
Bild: SRF

In Zusammenarbeit mit SRF Kids

Was ist Cybermobbing?

Wenn jemand im Internet oder über das Handy von mehreren Personen immer wieder absichtlich beleidigt, bedroht, blossgestellt oder belästigt wird, dann heisst das Cybermobbing. Die Täterinnen und Täter verbreiten zum Beispiel in einem Chat gezielt Gerüchte und Lügen über eine Person oder schicken peinliche Bilder herum. Oder sie erstellen auf Social Media ein Fake-Profil des Mobbingopfers und posten dort gemeine Sachen. Cybermobbing kann auf allen möglichen Plattformen passieren, zum Beispiel auf Instagram, Youtube, Tiktok oder in Gruppenchats.

Warum machen Täterinnen und Täter das?

Manche mobben aus Langeweile oder Spass, andere wollen eine Person gezielt wütend oder traurig machen, weil sie finden, sie habe es «verdient» oder sei nicht cool genug. Oft bleiben Mobberinnen und Mobber dabei anonym. Sie verhalten sich viel rücksichtsloser und fieser, als sie es unter ihrem echten Namen oder im direkten Kontakt wagen würden. Den Opfern geht es durch das Cybermobbing oftmals sehr schlecht, sie können sogar krank davon werden. Besonders schlimm für sie ist, dass sie nirgends Ruhe vor dem Mobbing haben: Über das Smartphone und Social Media bekommen sie alles mit, egal wann und wo. 

Info

Cybermobbing ist unter Schweizer Jugendlichen ein zunehmendes Problem. Laut der repräsentativen James-Studie der ZHAW haben 38 Prozent schon erlebt, dass in Chats Falsches oder Beleidigendes über sie verbreitet wurde. 29 Prozent der Jugendlichen gaben an, dass sie schon einmal jemand im Internet ­fertigmachen wollte.

Mehr zum Thema und Tipps, wie Sie Ihr Kind informieren und unterstützen können (übrigens auch, wenn es Täterin oder Täter ist), finden Sie zum Beispiel bei Pro Juventute oder unter Jugendundmedien.ch.

Hilfe von Jugendlichen für Jugendliche gibt es in der «Cyber-Mobbing Erste-Hilfe App» fürs Smartphone. Hier bekommen Betroffene in kurzen Videoclips konkrete Tipps, wie sie sich gegen Cybermobbing wehren können.

Was kannst du tun?

Wenn du Opfer von Cybermobbing bist, können dir folgende Tipps helfen:

  • Ruhig bleiben und Hilfe suchen: Gehe auf fiese Nachrichten gar nicht erst ein. Vertraue dich jemandem an – gemeinsam ist es viel einfacher, etwas dagegen zu tun.
  • Beweise sammeln: Mache Screenshots der Nachrichten, Bilder oder Chats. So kannst du auch später noch zeigen, was von wem geschrieben oder gepostet wurde.
  • Blockieren und melden! Blockiere die Personen, die dich beleidigen oder belästigen, und melde sie den Plattformen. Wenn du allein nicht weiterkommst, wende dich an eine Beratungsstelle oder gehe gemeinsam mit einer erwachsenen Person zur Polizei. Cybermobbing kann nämlich auch strafbar sein!
  • Und auch ganz wichtig: Wenn du mitbekommst, dass jemand anderes betroffen ist, mache nicht mit oder schaue tatenlos zu, sondern versuche zu helfen.
Warum schwimmt ein Schiff? Was ist Food Waste?

Antworten auf diese Fragen liefern die Erklärvideos von «SRF Kids – Clip und klar!». Für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. So macht Wissen Spass.

Swantje Zorn
ist Autorin für SRF Kids und dreifache Mutter. Sie findet es toll, dass Kinder viele Fragen haben.

Alle Artikel von Swantje Zorn

Mehr von SRF Kids

Schlaf ist wichtig für Kinder
Entwicklung
Schlaf ist wichtig für Kinder
Wir alle verbringen ungefähr ein Drittel unseres Lebens im Schlaf, Kinder sogar noch mehr. So erklären Sie Ihrem Kind, warum das nötig ist.
Gibt es Armut in der Schweiz?
Gesellschaft
Gibt es Armut in der Schweiz?
Sie sind oft nicht sichtbar, doch auch in unserem wohlhabenden Land leben Menschen, die unter Armut leiden.
Tipps für Familienferien im Berner Oberland, günstig und mit viel Spass
Advertorial
Familienferien im Berner Oberland – günstig und abwechslungsreich
Mit diesen Tipps für unvergessliche Sommerferien im Berner Oberland kommt die ganze Familie auf ihre Kosten.
Stress bei Kindern
Lernen
Stress, Stress, Stress!
Laut Studien steigt die Belastung bei Kindern und Jugendlichen stetig. So können Sie Ihr Kind für das Thema Stress sensibilisieren.
SRF erklärt künstliche Intelligenz, KI.
Lernen
Sind wir nun nicht mehr die Klügsten?
Die künstliche Intelligenz ist in aller Munde und macht auch nicht halt vor Kindern. Das sind die wichtigsten Fragen dazu.
Was hilft bei einer Erkältung?
Gesundheit
Erkältung: Immer dieser blöde Pfnüsel!
Jeden Winter dasselbe: Kaum sinken die Temperaturen, sind wir krank. Wie können wir uns am besten vor einer Erkältung schützen?
Lernen
Achtung, Fälschung!
Fake News oder glaubwürdige Quelle? Oft ist die Unterscheidung gar nicht so leicht. Wie man Nachrichten im Internet kritisch hinterfragt.
SRF Kids erklärt Fast Fashion.
Gesellschaft
Lieber fair statt schnell shoppen
Jedes Jahr werden etwa 60 neue Kleidungsstücke gekauft ​– häufig sogenannte «Fast Fashion». Was es mit diesem Begriff auf sich hat.
Lernen
Der schöne Schein kann trügen
Social Media zeigt oft nur die makellosen Seiten des Lebens. Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber!
Lernen
Wie werden Preise gemacht?
Angebot und Nachfrage bestimmen, wie teuer ein Handy oder ein Paar Turnschuhe sind. Doch es gibt auch noch viele weitere Faktoren.
Erziehung
Was ist eine Sucht und ab wann ist man süchtig?
Viele Kinder gamen gerne. Doch wann wird es zu viel oder gar zur Sucht – und wie erklärt man das seinen Kindern?
Erziehung
Was habe ich denn zu verbergen?
Viele Kinder nutzen Apps und Websites, ohne ihre Daten zu schützen. So sagen Sie ihnen, warum sie dies tun sollten.
Erziehung
Warum schwimmen wir in Plastik?
PET-Flaschen, Flip-Flops, Fischernetze: Antworten auf die wichtigsten Kinderfragen rund um Plastikmüll am und im Meer.
SRF Kids Essen Klima
Erziehung
Was hat unser Essen mit dem Klima zu tun?
So können Sie Ihren Kindern die wesentlichen Zusammenhänge zwischen Ernährung und globaler Erwärmung erklären.
Erziehung
Behinderungen: Was Sie Ihrem Kind mitgeben sollten
Kinder sind oft unsicher, wie sie mit Menschen umgehen sollen, die eine Beeinträchtigung haben. Wie Eltern diese Fragen beantworten können.