Wie reagieren auf Mobbing? 10 Tipps für Eltern und Lehrpersonen - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi

Wie reagieren auf Mobbing? 10 Tipps für Eltern und Lehrpersonen

Lesedauer: 1 Minuten

Mobbing ist ein traumatisches Erlebnis für jedes Kind und für jeden Jugendlichen. Wie sollen Schule und Eltern auf Mobbing reagieren? Wir haben 10 wertvolle Hilfestellungen zusammengestellt.

Text: Carmen Lahusen
Bilder: Pexels

10 Tipps an Lehrpersonen und Eltern

  • Interessieren Sie sich für Ihr Kind und seine Aktivitäten und Freunde. 
  • Unterstützen Sie das Selbstwertgefühl des Kindes.
  • Fördern Sie das Mitgefühl des Kindes für seine Mitschüler und Mitschülerinnen.
  • Leben Sie einen wohlwollenden Umgang mit Menschen, Akzeptanz und Fairplay vor. 
  • Setzen Sie klare Grenzen bei Aggression und Gewalt gegen andere Kinder. 
  • Fördern Sie einen guten Klassenzusammenhalt und führen Sie regelmässig offene Klassengespräche durch.
  • Kein Smartphone ohne eine mediale Aufklärung seitens der Eltern.
  • Integrieren Sie die Medienprävention in die Klasse / Schule.
  • Nehmen Sie einen Mobbing-Verdacht ernst und sprechen Sie ihn an.

Carmen Lahusen
Die Sozialpädagogin FH führt eine eigene Praxis. Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit «Mobbing unter Kindern und Jugendlichen im Schulkontext» hat sich Carmen Lahusen ausführlich mit dem Phänomen Mobbing und Cybermobbing beschäftigt.

Alle Artikel von Carmen Lahusen

Weiterlesen zum Thema Mobbing:

Advertorial
5 Fragen an Prof. Dr. Christine Brombach, Forscherin Bereich Ernährungsverhalten
Christine Brombach, Dozentin für Consumer Science an der ZHAW Wädenswil, plädiert für eine entspannte Atmosphäre am Familientisch.
Erziehung
«Ein Kind sollte Konflikte selbst lösen dürfen»
Psychologe Fabian Grolimund sagt, die Grundsteine für ein soziales Verhalten würden schon früh gelegt. Daher gelte es besonders für Eltern, ein solches vorzuleben.
Elternbildung
«Isoliert sich das Kind, sollten Eltern Hilfe holen»
«Body Positivity»-Influencerin Morena Diaz über die Beziehung zu ihrem Körper nach der Geburt und Mobbing an der Schule.
Elternbildung
«Wer sich gleichwertig fühlt, braucht andere nicht fertigzumachen»
Die Elternberaterin Christelle Schläpfer sagt, jedes fünfte Kind sei irgendwann von Mobbing betroffen, und rät, bei Verdacht schnell zu handeln.
Entwicklung
Mobbing reduzieren durch Sozialunterricht
Das Fördern der sozialen Verantwortung im Schulunterricht könnte Aggressionen und Mobbing unter Schulkindern reduzieren.
Medien
Cybermobbing lebt von Zuschauern
Mobbing betrifft nie nur Opfer und Täter, sondern auch Mitläufer und Zuschauer. Wer das Problem lösen will, muss sie mit ins Boot holen.
Schule
«Egal wie schambesetzt ein Thema ist, die Kinder können mit allem kommen»
Die Schulsozialarbeiterin Veronica Graber setzt auf eine gute Beziehung zu den Schülerinnen und Schülern. Sie spricht über Eltern, die sie für die KESB halten, nächtliche Anrufe und die Zunahme an psychischen Problemen während der Pandemie.