Wenn das Kind zu wenig wiegt - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi
Merken
Drucken

Wenn das Kind zu wenig wiegt

Lesedauer: 3 Minuten

Seit Jahren beschäftigt das Thema Übergewicht bei Kindern und dessen Folgen Eltern und Fachpersonen gleichermassen. Das Thema Untergewicht hingegen stösst auf wenig Resonanz. Doch ist Untergewicht wirklich unbedenklich?

Text: Wina Fontana
Bild: iStockphoto

In Zusammenarbeit mit Betty Bossi

Untergewichtige Kinder werden hierzulande oft mit Entwicklungsländern und Armut in Verbindung gebracht. Doch auch in der Schweiz ist Untergewicht bei Kindern nicht selten. Bei uns ist es jedoch weniger die Folge von Unterernährung, sondern kann unter Umständen ein Indiz für das Bestehen einer lang anhaltenden oder chronischen Krankheit sein.

Doch keine Panik: Nicht alle Kinder mit Untergewicht sind automatisch krank. Dass das Gewicht während des Wachstums schwankt, ist ganz normal. Auch ein kurzzeitiger Abfall von einer Perzentile beziehungsweise Gewichtskurve auf eine tiefere ist noch kein Grund zur Sorge.

Diese Tabellen beziehen sich immer auf eine durchschnittliche Entwicklung von Körpergrösse und Gewicht und bieten so wenig Spielraum für individuelle Wachstumsphasen. Genetische Prädispositionen, aktuelle Lebensumstände und unterschiedliche Wachstumszyklen haben unter anderem einen Einfluss auf die Entwicklung im Kindesalter.

Subjektive Vergleiche mit Schulkameraden und Nachbarskindern eignen sich darum nicht für aussagekräftige Rückschlüsse und können unnötige Sorgen verursachen. Vergleichen Sie Ihr Kind stattdessen mit seinen bisherigen Messungen. Fällt oder stagniert das Gewicht über mehrere Messungen oder sind die Zahlen anderweitig auffällig, sollten weitere Abklärungen seitens der Kinderärztin oder des Kinderarztes folgen.

Folgen von Untergewicht

So ist beispielsweise ein Besuch beim Mediziner angezeigt, wenn mit dem Gewichtsverlust Bauchweh und/oder Durchfall einhergehen. Diese Anzeichen können auf eine Lebensmittelunverträglichkeit wie eine Laktoseintoleranz hindeuten.

Doch auch unabhängig von Unverträglichkeiten oder Krankheiten kann Untergewicht bei Kindern zu Folgeproblemen führen. Der sich im Wachstum befindende Körper benötigt ausreichend Nährstoffe und Energie. Fehlen diese, können die körperliche sowie die mentale Entwicklung beeinträchtigt werden. Untergewicht kann zudem das Immunsystem schwächen. So werden die Kinder anfälliger für Infektionen, was wiederum zu einem Gewichtsverlust führen kann.

Kalorien marsch, aber ohne Limit?

Unabhängig von der Ursache brauchen untergewichtige Kinder eine angemessene Ernährung, um ihr Gewicht zu erhöhen und die Gesundheit zu fördern. Wenn eine unausgewogene oder unzureichende Ernährung der Grund für das Untergewicht ist, können eine hochkalorische Kost sowie Zwischenmahlzeiten helfen, das Defizit zu beseitigen. Sind die Kids mit Untergewicht auch noch «gschnäderfrässig», ist es verlockend, die Kalorienaufnahme mit Süssigkeiten und Schokolade zu erhöhen. Darauf sollte jedoch nur in akuten Phasen zurückgegriffen werden. Denn sie liefern zwar Energie, doch kaum für das Wachstum relevante Vitamine und Nährstoffe.

Oft geht das Naschen zudem auf Kosten der Hauptmahlzeiten und kann so ungünstige Essmuster fördern. In grossen Mengen verzehrt, kann Zucker ausserdem das Risiko für diverse Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Diabetes mellitus Typ 2 im Alter erhöhen. Der Fokus sollte also nach wie vor auf vollwertigen Mahlzeiten und Zwischenmahlzeiten liegen. Reichern Sie den Menüplan ruhig grosszügig mit kaloriendichten Lebensmitteln wie zum Beispiel Bananen, Weintrauben, Nüssen, Rahm, Rahmquark oder Käse zum Überbacken an.

Ernährungstipps für den Alltag

  • Essen Sie gemeinsam als Familie und machen Sie die Mahlzeiten zu einem angenehmen und geselligen Erlebnis.
  • Vermeiden Sie Ablenkungen wie Fernsehen oder Spiele während des Essens. Diese können dazu führen, dass Ihr Kind den Grund für das Zu-Tisch-Sitzen und somit das Essen vergisst.
  • Achten Sie auf eine angemessene Portionsgrösse. Vollbeladene Teller können abschreckend wirken. Starten Sie also lieber mit einer kleineren Portion und schöpfen Sie bei Bedarf nach. Verteilen Sie die Mahlzeiten Ihres Kindes über den Tag und bauen Sie regelmässige Zwischenmahlzeiten ein.
  • Bieten Sie oft Nüsse an. Diese liefern neben vielen Kalorien auch wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Für Kinder mit einer Nussallergie erfüllen Samen und Kerne den gleichen Zweck. Sie eignen sich auch wunderbar als Toppings für Gerichte aller Art.
  • Süss- und Milchgetränke sind ebenfalls ein einfacher Weg, um die Kalorienaufnahme Ihres Kindes zu erhöhen. Diese sollten den Kindern jedoch nicht unbeaufsichtigt und unlimitiert zur Verfügung stehen.
  • Seien Sie geduldig und geben Sie Ihrem Kind Zeit, um zu essen. Kinder können oft langsam sein und es kann eine Weile dauern, bis sie ihre Mahlzeit beendet haben.
  • Zwingen Sie Ihr Kind nicht zum Essen. Dadurch können schlechte Assoziationen zum Essen entstehen und so im Verlauf des Lebens zu einem auffälligen Essverhalten führen.
  • Versuchen Sie, Mahlzeiten zu planen, die Ihr Kind mag. Fragen Sie Ihr Kind nach seinen Lieblingsgerichten und versuchen Sie, diese in den Essensplan einzubeziehen.
  • Bieten Sie Ihrem Kind eine Auswahl an Nahrungsmitteln an, sodass es sich aussuchen kann, was es essen möchte. Dies gibt Ihrem Kind ein Gefühl von Kontrolle und Unabhängigkeit.
  • Sorgen Sie für Abwechslung auf dem Teller, um den Appetit anzuregen.
  • Machen Sie das Essen interessant, indem Sie Lebensmittel in verschiedenen Farben und Texturen anbieten. Fingerfood aller Art ist oft ein Hit bei den Kleinen.

Wina Fontana
ist Ernährungsexpertin SVDE, hat einen Bachelor in Ernährung und Diätetik und arbeitet bei Betty Bossi.

Alle Artikel von Wina Fontana

Mehr zum Thema Ernährung

Carsten Posovszky über Darmerkrankungen und gesunde Ernährung
Ernährung
«Darmerkrankungen bei Kindern haben zugenommen»
Gastroenterologe Carsten Posovszky erklärt, wie Darmerkrankungen und Ernährung bei Kindern zusammenhängen.
24-04 Betty Bossi gesunde Fette Wina Fontana HG
Ernährung
Mythen rund um Fette und Öle
Ob Bestandteil der Ernährung oder als Körperfett: Fette sind zentral für die kindliche Entwicklung – und sind meist besser als ihr Ruf. 
Hilfe, mein Kind isst nichts Gesundes!
Erziehung
Hilfe, mein Kind isst nichts Gesundes
Ihr Kind hat früher Gemüse und Früchte gegessen und isst nun plötzlich nur noch Pommes-Frites und Poulet? Kein Grund zur Sorge.
«Eltern sollten beim Essen auf soziale Aspekte und Genuss achten»
Ernährung
«Eltern sollten beim Essen auf soziale Aspekte und Genuss achten»
Die Medizinerin Dagmar Pauli hat in ihrem Berufsalltag oft mit Jugendlichen zu tun, die ein gestörtes Verhältnis zum Essen haben.
2403 Proteine Mythen Fakten Betty Bossi Wina Fonta Dossier Essstörungen Elternmagazin Fritz Fraenzi HK
Ernährung
Proteine – Alleskönner, aber kein Allerheilmittel
In unserer Ernährung spielen Proteine eine zentrale Rolle. Doch was ist dran am Wachstumswunder und an der Annahme, dass nur tierische Produkte unseren Eiweissbedarf decken können?
Wenn Essen zum Problem wird: Nora und ihre Mutter Monika erzählen von ihren Erfahrungen.
Ernährung
«Spontan zu essen, fällt mir noch schwer»
Die heute 21-jährige Nora fing mit 16 an, sich mit gesunder Ernährung zu beschäftigen – und geriet in eine Magersucht.
Essstörungen: Mit diesen Tipps können Eltern vorbeugen
Ernährung
9 Tipps, um Essstörungen bei Kindern vorzubeugen
Zu einem gesunden Körperbild und einem entspannten Essverhalten können Eltern viel beitragen: 9 Tipps, um Essstörungen vorzubeugen.
Ernährung
Wenn Essen das Leben beherrscht
Was begünstigt Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen? Wie können Eltern vorbeugen und bei Problemen rund ums Essen reagieren?
Muskeln, Macker und Maseratis
Blog
Muskeln, Macker und Maseratis
Auf Insta, TikTok und Co. torpedieren sogenannte «Manfluencer» mit viel Muskeln und wenig Hirn die Erziehung unserer Kolumnistin.
Mythen rund um Kohlenhydrate
Ernährung
Mythen rund um Kohlenhydrate
In der Welt der Ernährung kursieren viele Unwahrheiten. Wir räumen in dieser Serie mit Mythen auf. Den Auftakt bestreiten die Kohlenhydrate.
Ernährung
Die richtige Ernährung für jedes Alter
Die Ernährungsbedürfnisse unserer Kinder verändern sich stetig. So geben Sie Ihrem Nachwuchs gesunde Essgewohnheiten mit auf den Weg.
Fasten Betty Bossi
Ernährung
Fasten und Wachsen – geht das?
Das Essen zeitlich einzuschränken, ist voll im Trend. Doch wie sinnvoll ist Fasten und welche Auswirkungen hat es auf Kinder und Jugendliche?
Ernährung
Wann sich Bio lohnt
Sollte alles, was auf den Familientisch kommt, Bio sein? Ein Leitfaden für Mütter und Väter.
Ernährung
Laktoseintoleranz bei Kindern
Klagt Ihr Kind nach dem Verzehr von Milchprodukten über Bauchschmerzen? Der Grund könnte eine Laktoseintoleranz sein. 
Migräne und Spannungskopfschmerzen bei Kindern
Gesundheit
Das Hämmern im Kopf
Viele Schulkinder leiden regelmässig unter Migräne und Spannungskopfschmerzen. Welche Massnahmen helfen können, den Beschwerden gezielt vorzubeugen.
Ernährung
Diagnose Diabetes – was Eltern wissen sollten
Anders als häufig angenommen, wird der früher oft Zuckerkrankheit genannte Diabetes nicht durch zu grossen Süssigkeitenkonsum ausgelöst.
Kochen mit Kindern
Ernährung
«Essen ist mehr als nur Nahrungsaufnahme»
Spitzenkoch Rolf Caviezel besucht Schulklassen, um mit den Kindern zu kochen. Dabei sollen sie mehr über ausgewogene Ernährung lernen.
Ernährung
Gut, besser, Superfoods?
Superfoods sollen unterstützend wirken bei der Entwicklung von Körper und Gehirn. Doch ist das überhaupt nötig?
Ernährung
Alle zu Tisch, bitte!
Gemeinsames Kochen und Essen hat eine grosse kulturelle und soziale Bedeutung. Es ist für Eltern auch eine Gelegenheit, wichtige soziale Fähigkeiten zu vermitteln.
Ernährung
Wenn die Kartoffel in den Kompost muss
Was tun, wenn das Gemüse keimt oder Früchte weiche Stellen haben? 7 Tipps, wie sie Food Waste vermeiden.
SRF Kids Essen Klima
Erziehung
Was hat unser Essen mit dem Klima zu tun?
So können Sie Ihren Kindern die wesentlichen Zusammenhänge zwischen Ernährung und globaler Erwärmung erklären.
Wer zum Essen gezwungen wird, vertraut seinen Körpersignalen nicht mehr
Ernährung
«Wer zum Essen gezwungen wird, vertraut seinen Körpersignalen nicht mehr»
Ernährungswissenschafterin Marianne Botta sagt im Interview, woran sich Eltern vor lauter Ernährungstrends noch orientieren können.
Ernährung
Beruhigend oder erfrischend: ein Tee für alle Fälle
Pflanzenaufgüsse spenden Wärme, beleben und sind tolle Durstlöscher. Welche Sorten sich für welchen Zweck besonders eignen – und welcher Tee nicht in die Kindertasse gehört.
Vegan durch die Pubertät
Ernährung
Was tun, wenn die Tochter vegan durch die Pubertät will?
Wenn Teenager ganz auf tierische Produkte verzichten wollen, gilt es ein paar Dinge zu berücksichtigen. Wie eine vegane Ernährung gelingen kann.