Schlafen, wenn die Teenager schlafen
Merken
Drucken

Schlafen, wenn die Teenager schlafen

Lesedauer: 2 Minuten

Schlafmangel mit Kleinkindern, damit konnte Mirjam Oertli leben. Nun sind die Kinder unserer Kolumnistin im Teenageralter und sie ist müder denn je.

Text: Mirjam Oertli
Illustration: Petra Dufkova / Die Illustratoren

Als unsere erste Tochter neugeboren war, schlief ich viel. Tagsüber, nicht nachts. Doch muss die Verrechnung meines Tagschlafs mit den nächtlichen Wachstunden eine taugliche Bilanz ergeben haben. Denn so ein Wandeln wie im Wachtraum durch Tage voller Zeitlosigkeit erlebte ich zunächst weniger. Wenn mir etwas anfangs glückte, dann dieses «Schlafen, wenn das Baby schläft»-Ding.

Die überall prognostizierte Übermüdung? Nicht so schlimm, dachte ich ahnungslos. Bis nach wenigen Wochen der Schlafbedarf des Kindes rapide schrumpfte und der Alltag an die Tür klopfte. Jetzt lernte ich ihn kennen: den dauerhaft-latenten Schlafmangel, mit dem man fortan den Kampf um Vereinbarkeit zu gewinnen versucht.

An Wochenenden takte ich meine Schlafzyklen schon mal um den Nachtbusfahrplan herum.

Angekommen im Zustand solider Ermattung war ich geheilt vom Ziehen vorschneller Schlüsse. Wenn auch nicht von jenem, der Schlafmangel sei eine Phase. Natürlich werden Kinder grösser, ihre Rhythmen geordneter. Doch wie langfristig es um den eigenen Schlaf unstet bleiben würde: Damit hatte ich nicht gerechnet.

Heute ist die damals Neugeborene längst ein Teenager. Und ich könnte schlafen, wann ich will, theoretisch. Nur praktisch liegen zwischen Können und Machen jetzt meist mehrere Stunden. Gut, an Wochenenden takte ich meine Schlafzyklen schon mal um den Nachtbusfahrplan herum. Aber unter der Woche schaffe ich es zuverlässig ohne Zutun, zu wenig zu schlafen.

Die späte Ruh dem Schlafen opfern?

Nach Tagen mit vollen Wäschekörben und leeren Kühlschränken, mit ausgefallenen Physikstunden und Erwerbsarbeit ergiesst sich abends das Familienleben mit grösseren Kindern ja gern noch wie aus Kübeln über einen drüber. So sehr ich sie mag, diese satten Stunden, die sich anfühlen, als enthielten sie stets mehr Leben, als sie fassen können, so sehr schätze ich die späte Ruhe, wenn nur noch ein Nachtlicht den Gang erhellt und der Geschirrspüler leise rumpelt. 

Sie dem Schlaf opfern? Schade. Also bleibe ich sitzen und scrolle müde in die Unendlichkeit. Ein Elend, so ein Handy, dachte ich. Bis die Kinder dieses 1000er-Puzzle («gratis abzugeben») anschleppten. Auf einmal sass ich gebeugt über Santorini und hangelte mich Puzzleteil um Puzzleteil tiefer in die Nacht hinein. Erst als das Gestrüpp im unteren Bildteil gegen ein Uhr fünfzehn komplett war, raffte ich mich auf ins Bett.

Ich bezahle mit Schlaf für die entspannte Gewissheit, ein bisschen Zeit so unbehelligt wie ziellos verplempern zu können.

Das Scrollen ist es nicht, sah ich ein. Das Puzzeln aber auch nicht. Eher bezahle ich mit Schlaf für die entspannte Gewissheit, ein bisschen Zeit so unbehelligt wie ziellos verplempern zu können. Ein Bedürfnis, das früher kleiner war – als es gelang, zu schlafen, wenn das Baby schlief. Heute, gewachsen mit den Jahren des Eingebundenseins, türmt es sich oft gewaltig vor mir auf. Nicht selten beschert es mir den Wachtraum-Wandel, den ich anfangs zu umschiffen schaffte. 

An besonders zähen Morgen wundere ich mich dann: Warum nur rät kein Mensch je zum Schlafen, wenn die Teenager schlafen? Bei aller Liebe für späte Ruhe: Dies müsste zu schaffen sein. Sobald ich mit Santorini durch bin.

Mirjam Oertli
ist freie Journalistin und Buchautorin («Wer auf dem Handy kein gratis Internet hat, ist tot!», «Jetzt stellen Sie doch das Kind mal ruhig!»). Sie ist Mutter von zwei Teenagern und einem Primarschulkind und lebt mit ihrer Familie in Luzern.

Alle Artikel von Mirjam Oertli

Mehr zum Thema Schlafen

Wenn die Lehrerin schimpft
Psychologie
«Wenn meine Lehrerin schimpft, fühle ich mich verunsichert»
Die achtjährige Amina meldet sich bei unserer Expertin, weil ihre Lehrerin, die sie eigentlich sehr gern hat, manchmal laut wird.
Schlaf ist wichtig für Kinder
Entwicklung
Schlaf ist wichtig für Kinder
Wir alle verbringen ungefähr ein Drittel unseres Lebens im Schlaf, Kinder sogar noch mehr. So erklären Sie Ihrem Kind, warum das nötig ist.
Advertorial
6 sommerhafte Ausflüge für die ganze Familie
Im BLS-Gebiet gibt es zahlreiche Ausflugsziele für Gross und Klein. Wir haben für euch sechs Tipps zusammengestellt.
Schulfrust: Junge steht im Treppenhaus mit Handy
Psychologie
5 Tipps gegen Schulfrust
Worauf Eltern achten sollten, wenn ihr Kind nicht mehr in die Schule will, erklärt Schulpsychologe Matthias Obrist.
Ein Mädchen kann nicht einschlafen
Elternbildung
Hilfe, unsere Tochter kann nicht mehr allein einschlafen!
Eine Mutter ruft beim Elternnotruf an, weil ihre siebenjährige Tochter abends nicht einschlafen kann und dies die Familie belastet.
Familienleben
7 Tipps, wie Eltern besser schlafen
Nur noch eine Folge der Lieblingsserie schauen oder sich auf social Media tummeln. Eltern gehen abends oft später schlafen, als ihnen guttut. So schaffen Sie es früher ins Bett.
Abschieben der Schlafenszeit
Familienleben
Wenn der Feierabend immer länger wird
Wenn der Feierabend immer länger wird Ist der Nachwuchs erst einmal im Bett, haben Eltern endlich Zeit für sich ​– und gehen schliesslich oft später schlafen, als ihnen guttut. Auszeiten während des Tages helfen, dies zu verhindern. Text: Birgit Weid
Video
Wie viel Schlaf braucht mein Kind?
Wie viel Schlaf benötigt ein Kind? Antworten liefert die Jugendmedizinerin Rabia Liamlahi in ihrem Vortrag.
«Viele Eltern überschätzen den Schlafbedarf ihres Kindes»
Entwicklung
«Viele Eltern überschätzen den Schlafbedarf ihres Kindes»
Rabia Liamlahi berät in der Schlafsprechstunde am Kinderspital Zürich Eltern, deren Kinder schlecht schlafen. Sie weiss, von welchen Schlafstörungen Kinder im Schulalter am häufigsten betroffen sind und was Mütter und Väter umtreibt.
Fritz+Fränzi
Mutige Kinder: Unser Thema im Juni
Wie Kinder an der Überwindung ihrer Ängste wachsen – und was Eltern dazu beitragen können.
Elternbildung
Wie wild dürfen Übernachtungspartys sein?
Eine Mutter macht sich Sorgen, weil ihre achtjährige Tochter bei einer Übernachtungsparty zu viel TV schaute und zu wenig Schlaf fand. Das sagt unser Expertenteam.
Ist guter Schlaf lehrbar?
Entwicklung
Ist guter Schlaf lehrbar?
Viele Jugendliche schlafen nicht genug. Es könnte helfen, wenn wir ihnen erklären, wie wichtig ein gesunder Schlaf fürs Lernen ist.
Frau Hug
Arztbesuch
«Frau Hug, was tun bei Schlafwandeln und Albträumen?»
Die Medizinerin Martina Hug sagt, wie Eltern psychische Ursachen von Schlafstörungen bei Schulkindern erkennen und wie man sie behandeln kann.
Schlafstörungen bei Teenagern. Jugendlicher liegt auf einem Kissen und schläft.
Entwicklung
Schlafstörungen bei Teenagern
Bei Kindern und Jugendlichen kommen Schlafstörungen häufig vor. Wann sollten Eltern auf jeden Fall fachliche Unterstützung suchen?
Medien
Das Smartphone achtsam nutzen
Wie sieht ein bewusster Gebrauch von Smartphone und Tablet für Kinder und Eltern aus? Wie beherrschen wir die Geräte, ohne in eine Sucht zu verfallen?
die neue 3-6-9-12-Empfehlung von Serge Tisseron
Medien
Neue 3-6-9-12-Empfehlung für Bildschirmzeit
3-6-9-12 war lange eine gute Daumenregel, um Bildschirmzeiten fürs Kind festzulegen. Jetzt gibt es eine neue 3-6-9-12-Version, die für Smartphones und Co passt.
Wie Familie gelingt: Eltern sein – Paar bleiben.
Familienleben
Eltern sein – Paar bleiben
Wie Familie gelingt – die Serie. Teil 2: Paar bleiben – So bleibt die Paarbeziehung im Familientrubel intakt.
Sind müde Teenager auch faule Teenager?
Entwicklung
Müde Teenager – faule Teenager?
Wenn Teenager übermüdet sind, liegt es nicht immer an der Party vom Vorabend, oft hat es biologische Gründe.
Wenn Kinder von ihren Träumen erzählen
Blog
Was träumen Kinder?
Was träumen Kinder? Luis und Sophia erzählen uns von ihren Träumen und nächtlichen Abenteuern.
Was bedeutet der intensive Traum meines Kindes?
Elternbildung
Warum träumt mein Kind so intensiv?
Kinder und Jugendliche träumen intensiv. Was bedeuten diese Träume? Wie sollen Eltern einem Albtraum begegnen? Ab wann braucht es fachliche Hilfe?
«Je mehr Stress
Elternbildung
Herr Schredl, warum haben Kinder Albträume?
Schlafforscher Michael Schredl über Albträume und was dagegen hilft.
Fabian Grolimund Kolumnist
Elternbildung
Papa, ich hab Angst! Kampfzone Familienbett
Wie sollen Eltern damit umgehen, wenn die 5-jährige Tochter noch immer nicht durchschläft? Oder der 8-jährige Sohn Nacht für Nacht ins ­grosse Bett krabbelt?
Gesellschaft
So kommt Ihr Kindergartenkind zu genügend Schlaf
Der Kindergarteneintritt macht sogar die muntersten Kinder müde. Wir haben fünf Tipps, wie Ihr Kind zu genügend Schlaf kommt.
Elternbildung
Wenn Kinder nachts auf Wanderschaft gehen…
Was tun, wenn Kinder nachts auf Wanderschaft gehen, Betten getauscht werden und Eltern nicht zur Ruhe kommen? Experte Jesper Juul gibt Antwort.
Lernen im Schlaf – geht das? 
Gesellschaft
Lernen im Schlaf – geht das? 
Genügend Schlaf ist wichtig für die Gedächtnisbildung und erfolgreiches Lernen. Forschungsergebnisse zeigen, dass insbesondere ungestörter Tiefschlaf von grosser Bedeutung ist.