«Wir Männer sind immer noch nicht mutig genug» - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi
Drucken

«Wir Männer sind immer noch nicht mutig genug»

Lesedauer: 10 Minuten

Der Vätercoach und Buchautor Carsten Vonnoh über belastete Männer, was diese tun müssen, um besser in ihrer Vaterrolle anzukommen – und was sie von den Müttern ihrer Kinder einfordern sollten.

Interview: Katharina Hoch
Bilder: Thomas Victor

Artikel kostenlos weiterlesen

Gratis registrieren und profitieren:

  • Begrüssungsgeschenk
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Artikel speichern & später lesen
  • Teilnahme an Verlosungen
Sie sind noch nicht registriert? Hier geht's zur Registration

Lesen Sie mehr zum Thema Väter:

Blog
Liebe Väter, ich bin sauer!
Nur wenige Männer machen vom Vaterschaftsurlaub ­Gebrauch. Haben Väter noch immer nicht kapiert, wie wichtig sie für ihre ­Kinder sind?
Familienleben
Die unterschätzte Rolle der Väter
Wie sich die kindlichen Bindungen an beide Elternteile unterscheiden und ergänzen.
Advertorial
Die Schmuggler sind los
Schmuggler Engelbert und sein Maultier Schmuggli sind wieder unterwegs. Doch dieses Mal schleichen sie nicht um den Trübsee herum, sondern auf den historischen Pfaden der Sbrinz-Route. Die Via Sbrinz führt alpenquerend von Luzern über Engelberg nach Domodossola, wo früher der beliebte Sbrinz-Käse gegen Oliven, Rotwein und weitere italienische Köstlichkeiten getauscht wurde. Auf Los geht’s los […]
Familienleben
Väter in Teilzeit
Immer mehr Männer reduzieren ihr Arbeitspensum zugunsten der Familienzeit. So funktioniert das Modell im Alltag von Vätern.
Familienleben
«Bereuen Sie es, Vater zu sein?» und 10 weitere Fragen
Väter sind für die Entwicklung eines Kindes genauso wichtig wie Mütter. Wie aber nehmen Väter ihre Rolle selber wahr? Antworten im grossen Väterbarometer.
Familienleben
8 Papas erzählen
Lesen Sie hier die wichtigsten Ansichten und prägnantesten Aussagen von acht Vätern, die zur Fokusgruppe Väterbarometer gehören.
Blog
Mein Vater – der Held
Vatertag: Ich schwelge ich in Erinnerungen an meinen Vater, der nicht mehr lebt. Wie gerne würde ich jetzt zu ihm fahren und ihm Blumen überreichen.