Heute wohne ich bei Papa

Früher war es in der Schweiz üblich, dass Trennungsväter ihre Kinder maximal jedes zweite Wochenende zu sich nahmen. Eltern, die es anders machten, galten als Exoten. Heute haben immer mehr Männer das Ziel, auch nach einer Trennung im Leben ihrer Kinder präsent zu bleiben.
Der Zehnjährige steigt aus dem Auto und geht auf das Haus zu. Dann bleibt er plötzlich stehen, dreht sich nochmals um und ruft: «Bis in einer Woche dann?» Sein Vater ruft zurück: «Ja, genau!» Der Bub streckt den Daumen nach oben, dann verschwindet er hinter der Garten­hecke.

Es komme ihm so vor, als würde sein Sohn von ihm eine Bestätigung einfordern, dass er als Vater auf keinen Fall seinen Termin verpasse, sagt Marc Petzold und lacht. Selbstverständlich wird er in einer Woche zur gewohnten Uhrzeit genau an dieser Stelle sein – und ihn abholen.

Marc Petzold und seine Frau leben getrennt. Die Obhut ihres Sohnes teilen sie sich. Für diese Lösung musste der 44-Jährige jedoch lange kämpfen.
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren