Machen Computerspiele aggressiv?

41 Prozent der 16- bis 64-Jährigen in der Schweiz spielen Computerspiele. Bei Kindern und Teenagern ist der Anteil der Spieler gar doppelt so hoch. Dabei wird auch jede Menge virtuelles Blut vergossen. Und viele Eltern fragen sich: Schadet das meinem Kind?

Text: Stephan Petersen
Bild: Fotalia

Das Wichtigste zum Thema

Computerspiele sind besonders bei Jugendlichen ein beliebter Zeitvertreib. Machen sich Eltern zurecht Sorgen, dass Spiele, die Gewaltszenen enthalten, die Aggressivität bei Jugendlichen fördern? Meta-Analysen liefern aussagekräftigere Daten als Einzelstudien und bestätigen: Gewalthaltige Computerspiele können aggressives Verhalten fördern. Dies ist aber von weiteren Faktoren abhängig.

Was Eltern tun können: 

  • Informieren Sie sich über das Spiel, das Ihr Kind spielen möchte. Je mehr Sie darüber wissen, desto besser können Sie entscheiden, ob das Spiel geeignet ist oder nicht. 

Im vollständigen Text gibt der Autor weitere Tipps, wie Eltern sich involvieren und ihr Kind vor allfälligen Gefahren schützen. 

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren

Mehr zum Thema Medienkonsum:

Entwicklung
«Es könnte ein krankhafter Internetkonsum ausbrechen»
Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf das Suchtverhalten bei Jugendlichen? Dr. Kurosch Yazdi wagt eine Prognose was nach der Pandemie passieren könnte.
Entwicklung
Ab der 1. Klasse sollte ein Kind ein Smartphone erhalten. Stimmt’s?
Die Mythen der Kindererziehung. Die Stiftung Elternsein, Herausgeberin des Schweizer ElternMagazins Fritz+Fränzi, geht 15 Erziehungsmythen auf den Grund.
Elternbildung
«Schick mir ein Foto. Gerne im Bikini!»
Das Internet bietet Pädophilen Idealbedingungen, um unbeobachtet nach Opfern zu suchen. Wie Cybergrooming abläuft und was Eltern tun können.
Medien
Wir erzählen: «Ich merke selbst, wann es genug ist»
Markus und Jasmin aus Luzern setzen bei der Mediennutzung ihrer Tochter auf Vertrauen statt Filter und strenge Regeln. Die drei erzählen uns ob es funktioniert.
Medien
Das Smartphone achtsam nutzen
Wie sieht ein bewusster Gebrauch von Smartphone und Tablet für Kinder und Eltern aus? Wie beherrschen wir die Geräte, ohne in eine Sucht zu verfallen?
Medien
Wir erzählen: «Zeitkontingente fürs Handy helfen uns»
Auf Reisen bloggen Jens Kühne und seine Familie. Die Kinder haben Smartphones und Laptops. Aber: Die Mediennutzung ist zeitlich beschränkt.
Medien
Medienerziehung: Kinder begleiten und Vorbild sein. So geht’s.
Um Kindern einen guten Umgang mit den neuen Medien zu vermitteln, sollten Eltern Vorbild sein und Kinder von Anfang an beim Medienkonsum begleiten. Die Tipps.
Medien
13 Tipps, um mit den Smartphone-Gewohnheiten zu brechen
Was wenn der Griff zum Smartphone automatisch und unbewusst geschieht? 13 Tipps, um mit der ungeliebten Gewohnheit zu brechen (für Kinder UND ihre Eltern!)
Medien
Vier Schritte, um weniger am Smartphone zu hängen
Wenn der Griff zum Handy automatisiert ist und man sich regelmässig darin verliert, empfiehlt Hirnforscher Lutz Jäncke eine Stimuluskontrolle in vier Schritten
Medien
«Frau Autenrieth, unterschätzen wir die Medienkompetenz von Jugendlichen?»
Ihr Kind will Influencer werden? Nehmen Sie den Berufswunsch ernst, sagt die ­Medien­wissenschaftlerin Ulla Autenrieth. Man traue den Jungen zu wenig zu.
Medien
Frau Willemse, wie viel Smartphone ist zu viel?
Damit Kinder einen bewussten Umgang mit dem Smartphone lernen, müssen Eltern den eigenen Mediengebrauch ­reflektieren und die Kinder begleiten. Wie geht das?
Medien
Welche Filter und Beschränkungen sind sinnvoll fürs erste Smartphone?
Wie macht man iOs und Android Smartphones kindersicher? Wie kann man den Zugang zu bestimmten Inhalten beschränken und die Zeit am Handy begrenzen?
Medien
Neue 3-6-9-12-Empfehlung für Bildschirmzeit
3-6-9-12 war lange eine gute Daumenregel, um Bildschirmzeiten fürs Kind festzulegen. Jetzt gibt es eine neue 3-6-9-12-Version, die für Smartphones und Co passt.
Medien
11 Fragen zum Thema Medienkonsum
Darf ich mein Kind per GPS orten? Diese und weitere Fragen beantworten Expertinnen und Experten in unserem grossen Dossier.
Medien
Warum macht meine Tochter dauernd Selfies?
Viele Eltern reagieren mit Unverständnis, wenn sich ihr Kind dauernd selbst fotografiert. Dabei wäre wichtig zu verstehen, warum es das tut.
Medien
Wann dürfen Eltern das Handy ihres Kindes kontrollieren?
Wie viel Kontrolle der Eltern ist nötig? Und wie viel ist zu viel beim Medienkonsum von Kindern?
Medien
JAMES-Studie 2018: Ob TV oder Musik, Jugendliche streamen via Flatrate
So nutzen Schweizer Jugendliche Medien heute: Zusammenfassung der JAMES-Studie 2018 mit Videointerview mit Co-Studienleiter Gregor Waller.
Medien
Mediennutzung: Ohne Regeln keine Orientierung
Vorschriften sind bei Kindern und Jugendlichen meist nicht besonders beliebt. Sie sind aber wichtig – insbesondere in der Medienerziehung.
Elternbildung
Wie kann ich ein gutes Vorbild sein?
Eltern müssen Vorbilder sein, gerade im Umgang mit elektronischen Geräten. Aber müssen sie perfekt sein?
Medien
Medienkompetenz war gestern. Kinder brauchen Lesefähigkeit!
Benötigen Kinder und Jugendliche wirklich Kompetenz im Umgang mit Medien? Unser Kolumnist sagt Nein.
Medien
«Handys haben nachts im Kinderzimmer nichts verloren»
Deprimierter und einsamer als früher: Die amerikanische Psychologin Jean Twenge über die Generation Selfie – und was das Handy mit unseren Kindern macht.
Medien
Woher kommt die Faszination für das Ballerspiel Fortnite?
Fortnite ist das weltweit beliebteste Videogame. Wie das Ballerspiel so viele Jugendliche fasziniert und woran Eltern merken, dass ihr Kind spielsüchtig ist...
Medien
Wie helfen Eltern der Generation Smartphone?
Damit Medien Spass machen und nicht zur Gefahr werden, braucht es grosse Medienkompetenz – besonders der Eltern. Das ist anstrengend, hilft aber dem Kind.
Medien
«Social Media macht so süchtig wie Kokain»
Der Suchtmediziner Dr. Kurosch Yazdi über die «digitale Droge» Social Media und die Gefahr für Kinder und Jugendliche, sich darin zu verlieren.