Familienleben
Seite 3
  • Was wollen wir eigentlich?
    Bei Erziehungsfragen ist es wichtig, dass Eltern sich bewusst sind, was sie vom Kind erwarten. Dahinter verborgen sind die Erziehungsziele der Eltern. Das Wohin der Erziehung beinhaltet viele Aspekte, die von persönlichen Werten, Erfahrungen und Wünschen nicht zu trennen sind. Es lohnt sich, darüber zu sprechen, was einem selber wichtig ist und was man sich für das Kind wünscht. Und zuzuhören, was der andere denkt. Eltern werden merken, dass sie oftmals ähnliche Hauptziele haben. In der Regel wünschen sie sich, dass das Kind lernt, wie man mit anderen gut auskommt und Freunde findet, dass es sich ausdrücken kann, dass es lernt, mit Problemen und seinen Emotionen umzugehen. Was das Kind zu einem bestimmten Zeitpunkt braucht, sind dagegen die kurzfristigen Ziele, die sich immer wieder ändern können, da sich das Kind dauernd entwickelt und verändert und neue Situationen zu neuen Fragen führen. 

  • Wie wollen wir reagieren?
    Wenn es Diskussionen über die Erziehung gibt, geht es meist darum, dass sich Eltern uneinig sind, wie der Weg zu diesen kurzfristigen Zielen aussehen soll. Wo müssen in einer neuen Situation Grenzen gesetzt werden und wo braucht das Kind Zutrauen? Es lohnt sich, die Reaktion auf aktuelle Problemstellungen zu diskutieren und sich auf gewisse wichtige Punkte zu einigen. Eine gemeinsame Linie zu vertreten heisst, dass man nicht alleine ist und beide Elternteile mittragen. Dies macht Erziehung einfacher und gibt den Kindern Sicherheit. 
Eltern müssen sich nicht in allem einig sein. Das Kind lernt dabei: Es ist okay, unterschiedlich zu sein, 
Eigenständigkeit darf sein. 
  • Nicht ständig kontrollieren
    Wenn sich Eltern über die Grundregeln einig sind, sollten sie sich gegenseitig nicht immer wieder einmischen und kontrollieren. Derjenige, der mit dem Kind eine Situation löst, ist verantwortlich und regelt dies selber. Sich einmischen in die Erziehung des anderen gibt demjenigen, der korrigiert und kontrolliert wird, das Gefühl, ungenügend zu sein. Dies birgt die Gefahr, dass sich diese Person aus der Erziehung der Kinder herausnimmt und die Verantwortung abgibt. Gleichheit zwischen den Eltern ist so nicht möglich. Auch wenn der andere seinen Weg mit dem Kind etwas anders geht: Das Kind unterscheidet rasch, wer wie reagiert, und wird sich daran orientieren und sich dementsprechend verhalten. Lassen Sie den anderen Elternteil seine Beziehung zum Kind aufbauen und seine Erziehung üben. 

  • Es ist in Ordnung, ­unterschiedlich zu sein
    Jeder Elternteil ist ein Individuum. Eltern müssen sich nicht in allem einig sein. Individualität und Eigenheiten sind in Ordnung. Lassen Sie sich gegenseitig etwas Freiraum, um den eigenen Weg zu gehen: Einigkeit trotz Verschiedenheit. Dies ermöglicht dem Kind, verschiedene Erfahrungen zu machen. Und das Kind lernt dabei: Es ist okay, unterschiedlich zu sein, Eigenständigkeit darf sein!

Wie Eltern als Team funktionieren: Das Wichtigste in Kürze

  • Sprechen Sie über die gemeinsamen Grundziele für die Erziehung der Kinder und bestimmen Sie Grundregeln, an die sich alle halten.

  • Einigen Sie sich bei wichtigen Themen darüber, wie Sie gemeinsam reagieren möchten.

  • Eigenheiten dürfen sein. Jeder Elternteil trägt für die Kinder die Verantwortung, wenn er diese betreut. Es liegt an ihm, diese gemeinsame Zeit zu gestalten.

  • Auch wenn beide Elternteile nicht immer gleich reagieren: Kinder unterscheiden rasch und gut, welcher Elternteil wann wie reagiert.

Zur Autorin: 

Annette Cina ist Psychologin und Psychotherapeutin. Sie arbeitet am Institut für Familienforschung und -beratung als Koordinatorin und Oberassistentin. Zudem ist sie in eigener Praxis als Psychotherapeutin tätig. Die 48-Jährige ist verheiratet und Mutter eines Sohnes und zweier Töchter. Sie lebt mit ihrer Familie in Fribourg.

Die Serie «Wie Familie gelingt»in der Übersicht:

TEIL 3 Vater, Mutter, Eltern sein
TEIL 4 Sorgerecht der Eltern
TEIL 5 Geschwister – die längste Beziehung des Lebens
TEIL 6 Adoption
TEIL 7 Staat und Familie
TEIL 8 Familienmodelle
TEIL 9 Wurzeln und Flügel
TEIL 10 Kontaktrecht
Anzeige

0 Kommentare

Zugehörige Tags

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren

Diese Webseite nutzt Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier.