Wir erzählen: «Ich merke selbst, wann es genug ist»

Jamelia aus Luzern ist 12 und hat ein eigenes Smartphone ohne Filter. Ihre Eltern Markus, 43, und Jasmin, 41, setzen auf wenig Regeln und viel Vertrauen. Als Daten- und Softwarespezialist arbeitet Markus viel am Handy. Manchmal zu viel, findet seine Tochter.
Jasmin: Als Jamelia 10 war, hat sie mein altes Handy übernommen, noch ohne SIM-Karte und Whatsapp. Vor einem Jahr hat sie dann ein Smartphone mit Prepaidkarte bekommen. Die 10 Franken dafür ziehen wir von ihrem Sackgeld ab. Jamelia nutzt das Internet meist nur zu Hause, hat aber die Möglichkeit, notfalls von unterwegs für einen Tag mobile Daten von ihrem Guthaben zu kaufen. Ich bekomme eine Nachricht, wenn sie sich eine App runterlädt und installieren möchte und kann das per Familienberechtigung bestätigen.
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren