Neue Sonderhefte für Eltern von Kindergarten-Kindern - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi
Merken
Drucken

Neue Sonderhefte für Eltern von Kindergarten-Kindern

Lesedauer: 1 Minuten

Ist Ihr Kind erfolgreich im Kindergarten gestartet? Und: Wie können Eltern ihr Kind auf den Eintritt in die 1. Klasse vorbereiten? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die beiden Sonderhefte «Gut eingelebt» und «Tschüss Chindsgi!», die im April 2022 erschienen sind. Sie wurden, wie ihre «grosse Schwester» das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi, von der Stiftung Elternsein produziert und herausgegeben.

Text: Evelin Hartmann
Bild: Niki Boon

Wie kann ich mein Kind unterstützen, sich in einer grossen Kindergruppe zurecht zu finden? Was kommt beim ersten Elterngespräch auf mich zu? Und woran kann ich festmachen, dass mein Kind nach zwei Jahren Kindergarten reif für die erste Klasse ist? Eltern von Kindergartenkindern haben viele Fragen.

Die Herausforderungen im Chrindsgi sind zahlreich. Mit dem Eintritt in den Kindergarten hat für Ihren Bub oder Ihre Tochter die erste Stufe der Volksschule begonnen: Im Stuhlkreis stillsitzen, strecken, Teil einer grossen heterogenen Gruppe sein, in der alle aufeinander Rücksicht nehmen müssen – all das soll Ihr Kind, liebevoll vermittelt von seinen neuen Bezugspersonen, auf das schulische Lernen vorbereiten.

Natürlich wird auch der Spass nicht zu kurz kommen, das Herumtollen, Staunen und immer wieder das freie und ungezwungene Spiel. Und trotzdem: Ihrem Kind wird in diesen zwei Jahren eine grosse Anpassungsleistung abverlangt. Diese neuen Herausforderungen gehen auch am Familienleben nicht spurlos vorbei.

Genau aus diesem Grund hat Fritz+Fränzi die Kindergartenreihe konzipiert. Seit 2016 richtet sich die Redaktion mit insgesamt vier Heften speziell an Eltern von Kindergartenkindern, möchte ihnen in der spannenden Chindsgi-Zeit zur Seite stehen, ihnen Leuchtturm und Wegbegleiter sein.

In diesem Frühjahr erscheinen zwei inhaltlich überarbeitete Ausgaben:

  • Das «Kindergartenheft «1. Jahr/Frühling 2022» mit dem Titel «Gut eingelebt» wendet sich an Eltern von Kindern im ersten Kindergartenjahr.
  • Das «Kindergartenheft «2. Jahr/Frühling 2022» mit dem Titel «Tschüss Chindsgi!» wendet sich an Eltern von künftigen Erstklässlern.

Die Kindergarten-Sonderhefte «Gut eingelebt» und «Tschüss Chindsgi!» werden vom Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH unterstützt. Die Redaktion von Fritz+Fränzi arbeitete bei der Planung und Umsetzung eng mit Ruth Fritschi, Mitglied der Geschäftsleitung LCH und Präsidentin der Stufenkommission Zyklus 1, eng zusammen. Nach ihrem unerwarteten Tod im November 2021 wird diese wichtige Aufgabe ihr Nachfolger Christian Hugi übernehmen. Darüber sind wir sehr froh.

Die aktuellsten Hefte im Überblick: «Kindergarten 1. Jahr Herbst 2021 / Endlich Chindsgi» und «Kindergarten 2. Jahr Herbst 2021 / Fast schon gross» sind Ende August 2021 erschienen. Einzelnummern können hier bestellt werden. 

Ich wünsche Ihrem Kind eine aufregende Chindsgizeit und einen wunderbaren Start in der ersten Klasse. Und Ihnen, liebe Eltern, wünsche ich viel Lesevergnügen.

Herzlich – Ihre Evelin Hartmann
Stellvertretende Chefredaktorin des Schweizer ElternMagazins Fritz+Fränzi

Evelin Hartmann
ist stellvertretende Chefredaktorin von Fritz+Fränzi. Sie wohnt mit ihrem Mann und den zwei Töchtern in Luzern.

Alle Artikel von Evelin Hartmann

Lesen Sie mehr zum Thema Kindergarten:

Elternblog
Warum tanzt er denn nicht?
Ausgerechnet am Tag seines grossen Theaterauftritts hat der Sohn unseres Kolumnisten Lukas Linder einen Ausschlag.
2024_06 Pilauts-Bahnen-Familienausflug
Advertorial
Pilatus – Familienerlebnisse in Stadtnähe
Die Pilatus-Bahnen AG bietet mit ihrem vielseitigen Freizeitangebot «2132 Möglichkeiten über Meer».
Väter: 6 Eigenschaften, die Männer zu einem guten Vater machen
Entwicklung
6 Eigenschaften, die Männer zu einem guten Vater machen
Viele Eltern teilen sich heutzutage die Familienarbeit – zum Wohl des Kindes, denn Väter erziehen anders als Mütter.
Schulstart: Die neue Rolle der Eltern
Elternbildung
Schulstart: Die neue Rolle der Eltern
Beim Übertritt an die Primarschule brauchen Eltern in der Erziehung viel Feinfühligkeit und Beziehungsstärke. Was ist damit gemeint?
24-04-gefühle-umgang-kindergarten-kiga-elternmagazin-stefanie-rietzler-fabian-grolimund-hk.png hg
Entwicklung
So lernt Ihr Kind, seine Gefühle zu regulieren
Erstes Kindergartenjahr: Wie Eltern ihr Kind dabei unterstützen können, Emotionen wie Wut, Freude oder Angst zu regulieren.
Lernen
Wie unsere Kinder politisch fit werden
Damit unsere Kinder ihre politische Verantwortung dereinst wahrnehmen können, müssen sie darin geschult werden – schon im Kindergarten.
Kindergarten
Unsere Lieblingstexte 2023 aus den Kindergarten-Heften
Viermal im Jahr erscheint die Sonderausgabe zum Kindergarten. Die Redaktion hat für Sie die schönsten Texte und Zitate 2023 ausgewählt.
Mikael Krogerus Kolumnist
Elternblog
Warum Sie Ihrem Kind vorlesen sollten
Mikael Krogerus über seine Freude am Vorlesen, was es ihm und seinen Kindern bringt und warum Eltern sich dabei gleich selbst austricksen.
Gesellschaft
Was tun, wenn das Kind lispelt?
Lispeln kommt bei Kindern im Kindergartenalter häufig vor und zählt zu den weniger schweren Sprechstörungen. Eine Abklärung ist aber wichtig.
Mut entwickeln und Ängste überwinden
Erziehung
Wie wird mein Kind mutig?
Eltern wünschen sich mutige Kinder. Mut zeigt sich auf verschiedene Weise. Was hilft einem Kind, mutig zu werden? Und wie können Eltern es unterstützen?
Schule wir kommen
Kindergarten
Schule – wir kommen!
Mütter und Väter spielen beim Übertritt in die erste Klasse eine wichtige ­Rolle. So können Sie Ihr Kind ­achtsam dabei begleiten.
«Es gibt nicht reife oder ­unreife, sondern einfach ­unterschiedliche Kinder»
Entwicklung
«Es gibt nicht reife oder ­unreife Kinder – nur ­unterschiedliche»
Die Entwicklungspsychologin Claudia M. Roebers sagt, was Kinder wirklich brauchen, um ihr Potenzial zu entfalten – und was nicht.
Elternbildung
Hilfe, mein Kind und seine Freundin sind so frech!
Ein Vater erlebt eine mühsame Situation und grenzt sich scharf ab. Nun plagt ihn sein schlechtes Gewissen. Das sagt unser Expertenteam.