Alarmstufe Rot bei Sepsis!

Jedes Jahr erkranken in der Schweiz rund 15 000 Menschen an einer Blutvergiftung. Ein Drittel von ihnen stirbt daran. Bei Kindern ist die sogenannte Sepsis die zweithäufigste Todesursache – Wie wird sie rechtzeitig erkannt?

Text: Claudia Füssler
Bild: Ted Catanzaro / Plainpicture

Das Wichtigste zum Thema

Viele Eltern kennen den Begriff Sepsis nicht. Sepsis steht für eine Blutvergiftung. Eine Sepsis ist zwar eher selten, doch wird sie zu spät entdeckt, endet sie meist tödlich für das betroffene Kind. Die meisten Blutvergiftungen werden von Bakterien verursacht. 

Was sind die Anzeichen einer Sepsis? Fieber, ohne erkenntlichen Grund, oder schlecht durchblutete, «marmorierte» Gliedmassen können Hinweise auf eine Sepsis geben. Weitere Anzeichen auf eine mögliche Blutvergiftung erfahren Sie im kompletten Text. 

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren

Mehr zum Thema:

Gesundheit
Wenn ADHS in der Familie liegt
Ein Kind mit ADHS stellt die Eltern vor besondere Herausforderungen. Noch schwieriger wird es, wenn auch Mutter oder Vater von ADHS davon betroffen sind.
Entwicklung
«Papa, warum habe ich das Sprechen verlernt?»
Eine Aphasie kann jeden ereilen. Auch im Kindesalter kann ein Ereignis eine Aphasie auslösen und von einem Tag auf den anderen ist nichts mehr, wie es war.
Arztbesuch
«Würmer – igitt!»
Darmparasiten erregen bei vielen Ekelgefühle und sind deshalb ein Tabuthema. Doch sie sind verbreiteter, als man denkt – und treten vor allem bei Kindern auf.