«Die Zeit, die wir als Familie haben, ist so wertvoll» -
Merken
Drucken

«Die Zeit, die wir als Familie haben, ist so wertvoll»

Lesedauer: 1 Minuten

Jasmin, 35, und Michael Bauer, 36, sind seit der Jugendzeit ein Paar. Die Pflegefachfrau und der technische Leiter leben mit ihren Kindern Emily, 9, Elia, 5, und Marlon, 1, in Neukirch TG. Die Mutter erfuhr in der 19. Woche der ersten Schwangerschaft, dass sie Brustkrebs hat.

Aufgezeichnet von Fabian Grolimund und Stefanie Rietzler
Bilder: Samuel Trümpy / 13Photo

Mit der Diagnose Brustkrebs brach für uns eine kleine Welt zusammen. Da denkt man: Moment mal, ich bin schwanger, ich darf keine Salami und keinen Mozzarella essen und dann soll ich eine Chemotherapie machen?! Es war für uns unvorstellbar, dass das unserem Kind nicht schaden würde.

Das Schlimmste war, die Fassungslosigkeit, Traurigkeit und Verzweiflung in den Augen unserer Familienangehörigen und Freunde zu sehen. Am Ende waren es oft wir, die die anderen beruhigen und aufbauen mussten.

Wenn man mit dem Tod so eng konfrontiert wird, ist jeder einzelne Tag ein Geschenk.

Familie Bauer

Nach sechs Zyklen Chemotherapie kam dann unsere Emily zur Welt. Es war für uns ein Wunder, dass sie gesund war! Vier Tage nach der Geburt stand die Brustoperation an, danach Bestrahlung und Antikörpertherapie und eine lange Zeit der Erschöpfung.

Dass die Erholung so viel Zeit braucht, wird von Aussenstehenden oft nicht verstanden. Sobald die Haare nachwachsen, bist du für die Gesellschaft wieder gesund. Wir haben durch die Krankheit gelernt, hinzustehen und zu sagen: Stopp, wir brauchen Hilfe! Stopp, hier ist unsere Grenze! Das war nicht einfach für uns.

Jasmin Bauer erhielt in der ersten Schwangerschaft die Diagnose Brustkrebs. Seither erlebt sie mit ihrer Familie jeden Tag als Geschenk. Lesen Sie mehr dazu im Artikel «Was braucht es für ein glückliches Familienleben».

Wir geniessen seither jeden Tag viel mehr. Wenn man mit dem Tod so eng konfrontiert wird, ist jeder einzelne Tag ein Geschenk. Man wird dankbarer für das, was man hat, ist zufriedener. Da entstand so ein Glücklichsein tief im Inneren, das hatten wir erst hinterher.

Nach so einer Zeit wird man auch viel lockerer in manchen Dingen, man sieht vieles im Alltag nicht mehr so eng und denkt: Ach komm, das ist doch gar nicht so wichtig. Worauf kommt es im Leben denn wirklich an? Sicher sind wir auch achtsamer mit uns: Was brauchen wir als Familie, als Paar?

Gleichzeitig hat uns die Krankheit aber auch die Leichtigkeit genommen. Das Sorglose kam nie mehr ganz zurück. Das ist ein Verlust, eine Traurigkeit, die man irgendwann akzeptieren muss. Aber wir haben die Trauer gut überwunden. Vor allem unsere Tochter Emily half uns in den Alltag zurück. Kinder haben die wundervolle Gabe, im Hier und Jetzt zu leben, das haben viele verlernt.

Stefanie Rietzler und Fabian Grolimund
sind Psychologen und leiten die Akademie für Lerncoaching in Zürich. Die beiden eint der Wunsch, dass Kindergarten und Schule Orte sind, wo sich Kinder, Eltern und Lehrpersonen wohl fühlen und voneinander lernen können.

Alle Artikel von Stefanie Rietzler und Fabian Grolimund

Mehr zum Thema Dankbarkeit:

Advertorial
6 sommerhafte Ausflüge für die ganze Familie
Im BLS-Gebiet gibt es zahlreiche Ausflugsziele für Gross und Klein. Wir haben für euch sechs Tipps zusammengestellt.
Selbstfürsorge als Mutter
Familienleben
«Ich bin für vieles in meinem Leben sehr dankbar»
Sarah Pel meistern mit Selbstfürsorge ihren Alltag als dreifache Mutter. Wie sie in schwierigen Lebensphasen Zuversicht und Stärke findet.
Wie wird man als Familie glücklicher?
Erziehung
Wie wird man als Familie glücklicher?
Um zu Ihrem eigenen Glück und dem Ihrer ganzen Familie beitragen zu können, hilft es, wenn man dankbar ist für die Dinge, die man hat.
Mikael Krogerus Kolumnist
Familienleben
Eltern sein heisst nie mehr nicht Vater oder Mutter sein
Dies ist der letzte Beitrag von Mikael Krogerus für Fritz+Fränzi. Darin zieht der Kolumnist viele lehrreiche Fazits zum Eltern sein.
Blog
Danke, dass ihr für mich da wart!
Wir brauchen Lehrerpersonen, die Kinder und Jugendliche mögen, ihnen etwas fürs Leben mitgeben möchten und Freude an ihrem Beruf haben.
«Wir hören einander zu»
Erziehung
«Wir hören einander zu»
Thomas Lottermoser, 52, und seine Frau Gunda Lottermoser-Niedermeyer, 48, erzählen, dass sich die Familie ihr Glück erarbeiten musste.
Nun sei doch mal dankbar!
Erziehung
Nun sei doch mal dankbar!
Masslos und egoistisch statt wertschätzend: So erleben Eltern ihre Kinder immer wieder. Eine Frage der Erziehung? Oder können Kinder vielleicht gar nicht anders?
Erziehung
«Charakterstärken kann man trainieren»
«Wenn man sein Leben um die eigenen Stärken herum aufbaut, geht es einem besser» Der Persönlichkeitspsychologe Willibald Ruch sagt, welche Faktoren zu einem glücklichen Leben führen – und wie Sie Ihr Kind auf dem Weg dahin unterstützen können.
Dem Glück auf der Spur
Familienleben
Was braucht es für ein glückliches Familienleben?
Können wir Glücklichsein beeinflussen? Und was lernen wir von Menschen, die nach einem Schicksalsschlag zurück ins Leben gefunden haben?