Wie man weiterlebt, wenn Plan A scheitert -
Merken
Drucken

Wie man weiterlebt, wenn Plan A scheitert

Lesedauer: 2 Minuten

Kürzlich las ich ein Buch: «Option B» von Sheryl Sandberg, der Co-Geschäftsführerin von Facebook. Das Buch handelt davon, einen Plan B zu entwickeln, wenn Plan A scheitert.

Interview und Bilder: Bianca Fritz
Illustration: Petra Dufkova / Die Illustratoren

Plan A in Sheryl Sandbergs Leben war: Mit ihrem Ehemann Dave Goldberg alt werden. In ihrem Buch «Option B» erzählt sie, wie ihr Mann 2015 plötzlich vom Laufband fiel und nie wieder aufwachte. Genauer gesagt erzählt sie von den ersten 30 Tagen – im jüdischen Glauben die Tage der intensiven Trauer, «schloschim» genannt – und dann vom ersten Jahr alleine. Einem Jahr, in dem für sie alles unwirklich war und sie und ihre Kinder immer wieder morgens aufwachten und vergessen hatten, dass ihr Mann, ihr Vater nicht mehr lebte, dass er unwiederbringlich gestorben war.

Elf Jahre lang waren Sheryl Sandberg und Dave Goldberg verheiratet gewesen. Sie hatten zwei Kinder, 10 und 7 Jahre alt. Obwohl nicht sonderlich religiös, wurde ein kurzes Gebet Ausgangspunkt für Sandbergs Trauerarbeit: «Lass mich nicht sterben, während ich noch lebe.» Wurde der Schmerz nach dem Verlust eines geliebten Menschen je besser in Worte gefasst?

Frag nicht: Wie geht’s?, frag: Wie geht es dir heute?

Sheryl Sandberg in ihrem Buch «Option B».

Sandberg erzählt, wie sie es ihren Kindern sagte (ihr Sohn wollte es nicht glauben). Wie sie nach Monaten den Kleiderschrank des Vaters leerräumten (die Tochter: Es riecht nach Daddy). Welche Reaktionen von Freunden ihr halfen (frag nicht: Wie geht’s?, frag: Wie geht es dir heute?).

Wie die Trauer ihr Selbstbewusstsein zerstörte, als Mutter, aber auch im Beruf. Und wie ein Teil von ihr aufhörte zu leben. Aber wenn man Kinder hat, geht das Leben weiter. Nur, wie lebt man weiter, wenn ein Teil von dir nicht mehr leben mag? Davon handelt dieses Buch.

Nun kann man argumentieren, dass es sich leichter weiterleben lässt, wenn man eine der reichsten Frauen der Welt ist. Das stimmt. Wenn man wie Sandberg mal eben den renommierten Psychologieprofessor Adam Grant um Rat fragen kann, dann hat man bessere Voraussetzungen als andere.

Und doch ist es unendlich berührend und tröstlich, wie sich Sandberg mit aller Macht gegen die Trauer stemmt und sie doch nicht lindern kann. Und wie sie uns daran teilhaben lässt.Die Familie hatte ein gemeinsames Ritual: Vor jedem Nachtessen gingen alle vier um den Tisch, und jede und jeder erzählte vom schönsten und schlimmsten Moment des Tages.

Es war ein Anker für die umtriebige Familie. Nach dem Tod des Vaters konnte sich niemand mehr dazu überwinden. Der Psychologieprofessor aber riet Sandberg dazu, das Ritual beizubehalten. Und so umkreiste die dezimierte Familie tapfer den Tisch, verzweifelt suchend nach einem schönen Ereignis in diesen grausam-schwarzen Tagen.

Es wird nie wieder so, wie es einmal war.

Sheryl Sandberg in ihrem Buch «Option B».

Das Buch schliesst mit der Feststellung, dass es nie wieder so wird, wie es einmal war, und dass es doch weitergeht. Dass es, wenn man so will, ein Leben gibt auch nach dem Tod eines Familienmitglieds. Das klingt alles ziemlich amerikanisch. Ist es ja auch. Und trotzdem legte ich das Buch in jene Reihe unseres Regals, in der Bücher stehen, von denen ich glaube, dass ich sie nochmals zur Hand nehmen werde.

Mikael Krogerus
ist Autor und Journalist. Der Finne ist Vater einer Tochter ­und eines Sohnes und lebt in Basel. Von 2013 bis 2023 war er Kolumnist für das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi.

Alle Artikel von Mikael Krogerus

Mehr zum Thema Trauer:

Wenn Kinder sterben – Wie Trauerfamilien halt finden können.
Familienleben
Wenn ein Kind stirbt: Wie Trauerfamilien Halt finden können
Ein Kind zu verlieren, verlangt Familien alles ab. Eine Ärztin und eine Bestatterin setzen sich für eine gute Begleitung beim Sterben ein.
Advertorial
Multitalent Gleitsichtbrille
Keine Lust, ständig zwischen Lesebrille und Fernbrille zu wechseln? Dann ist eine Gleitsichtbrille die perfekte Lösung für Sie.
Wir sollten den Tod beim Namen nennen
Erziehung
«Wir sollten den Tod beim Namen nennen»
Eltern sind bei Todesfällen oft überfordert, weiss Trauerexpertin Franziska Bobillier und sagt, wie wir mit Kindern übers Sterben sprechen können. 
Christian Käser: «Dä Tod isch kei Schoggi»
Blog
Wie redet man mit Kindern über den Tod?
Wie ist von einem Familienmitglied Abschied zu nehmen und wie erklärt man seinen Kindern, dass «Grospi» jetzt im Himmel ist? Christian J. Käser erzählt.
Elternbildung
Aggressionen in der Familie
Aggressionen sind ein unerlässlicher Bestandteil menschlicher Beziehungen, sowohl innerhalb als auch ausserhalb der Familie.
Elternbildung
Wut, Angst und Trauer haben keinen Ausschaltknopf
Oft sind Eltern gute Problemlöser. Teilweise sind sie aber auch hilflos, die Gefühle ihrer Kinder auszuhalten.
Bestattung von Kindern und Jugendlichen
Familienleben
Kinderbestattungen: Wenn jedes Detail zählt
Kinderbestattungen sind anders - Eltern haben ganz besondere Bedürfnisse, wenn ein Kind gestorben ist. Wir sprachen mit einer Bestatterin und einer Mutter.
Plötzlich war der Papa tot
Gesundheit
Plötzlich war Papi nicht mehr krank, sondern tot
Ingo Conradin stirbt an Krebs. Mutter Conradin und die zwei Kinder schildern wie sie mit der Trauer umgehen.
Die Trauer hat sich verändert
Gesundheit
«Die Trauer um Daddy verändert sich. Sie ist jetzt weniger gross» 
Wie ist das, wenn der Vater stirbt? Eine Familie erzählt, wie sie mit der Trauer umgeht und wie sie sie verändert.
Wie Kinder trauern: Kinder gehen mit Trauer und Tod anders um als Erwachsene
Familienleben
Wie helfe ich meinem Kind in einer Trauersituation?
Kinder gehen anders als Erwachsene mit Trauer und Tod um. Es gilt, Trauer zuzulassen, ihr Raum und Zeit zu geben. Wie können Eltern ihren Kindern dabei helfen?
Der Verlust des ungeborenen Geschwisterchens
Gesundheit
Der Verlust des ungeborenen Geschwisterchens
Der Verlust eines neu- oder ungeborenen Brüderchens oder Schwesterchens ist auch für Kinder schwer. Unsere Autorin erzählt die Geschichte ihrer Fehlgeburten.
«Männer und Frauen verarbeiten eine Fehlgeburt unterschiedlich»
Gesundheit
«Männer und Frauen verarbeiten eine Fehlgeburt unterschiedlich»
Eine Fehlgeburt sollte in der Familie und in der Partnerschaft nicht tabuisiert werden, sagt Paar- und Familientherapeut Raimondo Lettieri.
Blog
Kinder sollten alles über den Tod erfahren
Wie sollen wir mit unseren Kindern über den Tod reden? Und wie sollen wir mit unserer Trauer und der Trauer unserer Kinder umgehen?
Mami ist im Himmel
Familienleben
Mami ist im Himmel
Kein Ereignis ist für ein Kind so traumatisch wie der Tod der Eltern. Zwei Familien erzählen wie sie den Weg zurück ins Leben gefunden haben.