Väterbarometer: «Bereuen Sie es, Vater zu sein?» und 10 weitere Fragen
Familienleben
Seite 6

10. Haben Sie sich als Vater schon mal überfordert gefühlt?

64 Prozent der befragten Männer gaben an, sich als Väter manchmal überfordert zu fühlen.Interessant: Dieser Wert erstreckt sich sehr gleichmässig über alle soziodemografischen Gruppen – ob jung oder alt, ob mit kleinen oder grösseren Kindern, ob verheiratet oder getrennt lebend – ungefähr zwei von drei Männern fühlen sich gelegentlich oder häufig in ihrer Vaterrolle hilflos.
64 Prozent der befragten Männer gaben an, sich als Väter manchmal überfordert zu fühlen.
Interessant: Dieser Wert erstreckt sich sehr gleichmässig über alle soziodemografischen Gruppen – ob jung oder alt, ob mit kleinen oder grösseren Kindern, ob verheiratet oder getrennt lebend – ungefähr zwei von drei Männern fühlen sich gelegentlich oder häufig in ihrer Vaterrolle hilflos.

11. Wo suchen Sie bei Überforderung Hilfe?

31 Prozent der befragten Väter gaben an, sich bei Problemen und mit Erziehungsfragen an die eigenen Eltern zu wenden.Interessant: Nur etwas mehr als die Hälfte der Väter (55 Prozent) sucht bei Überforderung Hilfe bei der eigenen Partnerin.
31 Prozent der befragten Väter gaben an, sich bei Problemen und mit Erziehungsfragen an die eigenen Eltern zu wenden.
Interessant: Nur etwas mehr als die Hälfte der Väter (55 Prozent) sucht bei Überforderung Hilfe bei der eigenen Partnerin.

Lesen Sie mehr zum Thema Väter:

  • Fokusgruppe Väterbarometer: 8 Papas erzählen
    Lesen Sie hier die wichtigsten Ansichten und prägnantesten Aussagen von acht Papas, die zur Fokusgruppe Väterbarometer gehören.

  • Dossier: Väter
    In diesem Dossier finden Sie Artikel und Interviews über die Bedeutung von Vätern für die Kinder, ihre Rechte und ihre Rolle im Familiengefüge und der Gesellschaft. Und natürlich kommen vor allem die Väter selbst mit ihren Erfahrungen zu Wort.

  • Wenn Väter präsent sind, gewinnen alle
    Noch immer gelten die Mütter als die engsten und wichtigsten Bezugspersonen ihrer Kinder. Dabei sind die Väter genauso fähig. Sie müssen aber selber aktiv werden.

  • Heute wohne ich bei Papa
    Früher war es in der Schweiz üblich, dass Trennungsväter ihre Kinder maximal jedes zweite Wochenende zu sich nahmen. Eltern, die es anders machten, galten als Exoten. Heute haben immer mehr Männer das Ziel, auch nach einer Trennung im Leben ihrer Kinder präsent zu bleiben.

Anzeige
0 Kommentare

Zugehörige Tags

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren

Diese Webseite nutzt Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier.