«Wir sollten Kindern etwas zutrauen» - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi
Merken
Drucken

«Wir sollten Kindern etwas zutrauen»

Lesedauer: 1 Minuten

Pflegefachfrau Gwendolyn Nicholas und Koch Nico Lopez Lorio liessen die beiden Söhne schon mit acht allein im ÖV durch die Stadt fahren. Heute ist auch die fünfjährige Tochter oft dabei.

Aufgezeichnet von Virginia Nolan
Bild: Anne Gabriel-Jürgens / 13 Photo

«Auf sich selbst und andere schauen, Abmachungen und Pflichten einhalten: All dies bedeutet, Verantwortung zu übernehmen. Unsere Kinder hatten früh ihre Aufgaben. Angefangen damit, die Tasche selbständig zu packen, wenn Sport ansteht.

Natürlich geht mal etwas vergessen, oder es braucht einen Hinweis. Damit halte ich mich aber zurück. Je älter die Kinder werden, desto mehr traue ich ihnen zu. Gabriel wollte vor zwei Jahren nicht mehr in die Nachmittags­betreuung, sondern die zwei Stunden nach Schulschluss künftig allein zu Hause verbringen.

Ich glaube, mit einem Handy wähnt man Kinder in falscher Sicherheit.

Ich sagte: ‹In Ordnung, wenn du mir zeigst, dass es funktioniert.› Das tut es: Jetzt ist er dienstags von16 bis 18 Uhr allein, vor 17 Uhr klingelt der Wecker. Dann holt er Valentina vom Hort ab. Letzthin rief Gabriel meinen Mann an, um zu fragen, ob er und Valentina fernsehen dürften. Er hätte einfach den TV einschalten können, tat es aber nicht.

Verantwortung hat viel mit Selbständigkeit zu tun. Ich will die Kinder nicht quer durch die Stadt chauffieren. So musste sich Damian damals im Quartier ein Hobby suchen. Ich war mit ihm viel im ÖV unterwegs. Er war sehr aufmerksam, merkte sich Routen. Damian war acht, als er im Tram allein in die Innenstadt zum Spanischkurs fuhr – mit Umsteigen.

Auch Gabriel ist selbständig unterwegs. Einmal nahm er das Tram in die falsche Richtung. Die Kinder haben meine Nummer im Portemonnaie, und wir haben vereinbart, dass sie in so einem Fall den Tramchauffeur oder in einem Laden um Hilfe bitten. Das hat Gabriel getan. Er hat kein Handy. Ich glaube, damit wähnt man sich in falscher Sicherheit. Das Handy lenkt Kinder ab, wenn sie bei der Sache sein müssten. Wir sollten Kindern etwas zutrauen.

Wenn mir eines der ­Kinder sagt ‹Ich kann das jetzt allein›, versuche ich loszulassen.

Eine Pflicht, bei der es mitunter harzt, sind Hausaufgaben. Ich biete ein Zeitfenster an, in dem ich bei Bedarf Unterstützung gebe. Es passiert, dass Damian erst eine Stunde später einfällt, dass ich ihn Vokabeln abfragen sollte. Da bin ich mittlerweile konsequent – und lehne ab. Das durchzuziehen, war eine Herausforderung.

Wenn mir eines der Kinder sagt ‹Ich kann das jetzt allein›, versuche ich loszulassen. Natürlich gibt es Grenzen: Damian kennt Gleichaltrige, deren Eltern nicht wissen, wo sie abends sind – für mich ein No-Go.»

Virginia Nolan
ist Redaktorin, Bücherwurm und Wasserratte. Sie liebt gute Gesellschaft, feines Essen, Tiere und das Mittelmeer. Die Mutter einer achtjährigen Tochter lebt mit ihrer Familie im Zürcher Oberland.

Alle Artikel von Virginia Nolan

Lesen Sie mehr zum Thema Eigenverantwortung:

Erziehung
«Wir sollten Kinder darin unterstützen, Scham zu spüren und ihr zu folgen»
Forscherin Ursula Immenschuh sagt, die eigene Scham sei einer der wichtigsten Entwicklungsimpulse. Ein Gespräch über eine abgrundtiefe Emotion und die Frage, wie Eltern ihrem Kind helfen können, sensibel mit ihr umzugehen.
Elternbildung
«Wir neigen dazu, Kindern Verantwortung abzuerziehen»
Familienberaterin Christine Ordnung sagt, wir müssen die Integrität eines Kindes wahren, damit es lernt, verantwortungsvoll zu handeln.
Advertorial
ProSpiel – wir fördern Kinder!
Spiel und Bewegung fördern die Entwicklung von Kindern.
Elternbildung
So lernt Ihr Kind Verantwortung zu übernehmen
Mit der Zeit sollte Verantwortung Schritt für Schritt von den Eltern aufs Kind übergehen. Wie Mütter und Väter diesen Balanceakt meistern.
Elternbildung
Meine 3 Höhepunkte als Schulleiterin
Welche Ereignisse vergisst eine Schulleiterin auch nach 20 Jahren nicht? Lisa Lehner blickt auf drei bewegende Momente zurück.
Elternblog
Die 5. Klasse ist weniger schlimm, als Sie denken
Fritz+Fränzi-Redaktorin Maria Ryser über die Veränderungen in der Mittelstufe und wie sich Eltern selbst den Schuldruck nehmen können.
Redaktionsblog
Eigenverantwortung: Unser Thema im September
Eigenverantwortung: Wie Kinder lernen, Verantwortung selbst zu übernehmen – und was Eltern dafür tun und lassen sollten.
Elternbildung
«Kinder müssen wissen, was sie brauchen»
Karin und Stephan Graf sind überzeugt, dass Empathie der Schlüssel zur ­Eigenverantwortung ist.
Elternbildung
«Ich dachte, ich würde es locker nehmen»
Simone Steiner und Paolo Bogni waren als Kinder früh selbständig. Umso mehr erstaunt beide, dass ihnen Loslassen als Eltern oft schwerfällt.
Elternbildung
Eigenverantwortung und Selbständigkeit – so gehts
10 Elternfragen und Antworten von Expertinnen und Experten.
Elternbildung
Schminkverbot in der Schule – ja oder nein?
Die Lehrerin einer sechsten Klasse fordert die Eltern auf, ihren Töchtern zu verbieten, sich für die Schule zu schminken. Weltfremd oder berechtigt? Das sagt unser Expertenteam.
Elternbildung
So fördern Eltern die Eigenverantwortung ihres Kindes
Eltern sollten ihren Kindern ermöglichen, persönliche Verantwortung zu übernehmen. Sie dürfen sie damit aber nicht allein lassen.