Ist mein Kind fit für die Berufswelt?

Vielen Jugendlichen fehle es heute an Umgangsformen und Durchhaltevermögen, beklagen Ausbilder. Dies hängt nicht zuletzt mit ihrer mangelnden Medienkompetenz zusammen, sagt unser Kolumnist. 
Die heutige, internet­affine Jugend ist bestens auf die digitale Berufswelt vorbereitet – so könnte man meinen. Dass dem nicht so ist, bekomme ich während meiner ­Vorträge auf Ausbildungskongressen regelmässig bestätigt.

Beschränkte sich ihr Schulalltag weitestgehend auf Zuhören, Lernen und Prüfungenschreiben, treten Jugendliche mit dem Beginn einer Ausbildung in eine neue Welt ein. Der Arbeitstag umfasst mehr als acht Stunden und wird nicht mehr in derselben Häufigkeit durch Pausen unterbrochen; auf Pünktlichkeit, gute Umgangsformen und gepflegtes Äusseres wird viel mehr Wert gelegt als in der Schule; und während Engagement und Fleiss im Unterricht eher punktuell eingefordert wurden, ist diesbezüglich im Ausbildungsbetrieb Kontinuität gefragt. 

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren