Wie helfen Eltern der Generation Smartphone?

Damit Medien Spass machen und nicht zur Gefahr werden, braucht es grosse Medienkompetenz – und zwar besonders der Eltern. Das ist anstrengend, trägt aber zu einer guten Eltern-Kind-Beziehung bei.
Giorgio Macaluso ist ein gemütlicher, grauhaariger Herr, der im Normalfall zu der Wölbung in seiner Körpermitte steht. «Ein Mann ohne Bauch ist wie ein Haus ohne Balkon», heisst es schon auf seiner Facebook-Pinnwand. Jetzt gerade nennt sich der Mann mit Brille und Schnauz allerdings «evi16». Unter diesem Namen loggt er sich im Chatportal Chatmania.ch ein. Sofort poppen mehrere Chatfenster gleichzeitig auf. Personen mit männlichen Spitznamen schreiben der jungen Evi. «Wie geht’s?», «Bisch wirklich so jung?», «Stohsch uf ä chli Älteri?», «Bi scho 32 – schlimm?», «Bisch ufgschlosse?» Macaluso gibt sich Mühe, überall rasch zu antworten. Er behauptet, er sei offen, blond, blauäugig und schlank.
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren