«Mama ich hasse dich!» - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi
Drucken

«Mama ich hasse dich!»

Lesedauer: 6 Minuten

Was tun, wenn einem das Kind wutentbrannt und voller Verachtung böse Worte an den Kopf wirft? Erst einmal entspannt bleiben. Solche Sätze sind in der Regel nichts anderes als ein altersgerechter Ausdruck von Frustration. 

Mein Kind hat neulich «Ich lieb dich nicht mehr!» zu mir gesagt. Wie ich das verdient
habe? Ich habe meiner 4-jährigen Tochter den Fernseher ausgeschaltet. Da sprang sie mit geröteten Wangen und zusammengekniffenen Augen vom Sofa, stemmte die Hände in die Seiten und schüttelte wild den Kopf. Sie liebe mich nun ganz und gar nicht mehr.

«Ich lieb dich nicht mehr!», «Du bist doof !», «Blöde Mama!». Die meisten Eltern kennen solche Wutausbrüche. Diese und ähnliche Worte aus dem Mund des eigenen Kindes drehen vielen Müttern und Vätern das Herz in der Brust um. Und der schlimmste dieser Sätze lautet «Ich hasse dich!». Er kann Eltern eiskalt erwischen und schockieren. Doch wie kann man mit ihm umgehen? Wie sich selbst und dem Nachwuchs in der unschönen Situation helfen?

Artikel kostenlos weiterlesen

Gratis registrieren und profitieren:

  • Begrüssungsgeschenk
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Artikel speichern & später lesen
  • Teilnahme an Verlosungen
Sie sind noch nicht registriert? Hier geht's zur Registration