Wie Eltern und Lehrpersonen gut zusammenarbeiten
Schule
Seite 2

Ton, Zeit und Ort

Wenn es um das eigene Kind geht, reagieren die meisten emotional. Das ist verständlich und menschlich. Dabei gilt es sachlich und konstruktiv zu bleiben. Alles andere ist selten zielführend. Im Zentrum stehen dabei die berühmten «Ich-Botschaften». Sie sind hilfreich für eine gute Kommunikation. Sie geben persönliche Eindrücke wieder und erklären, wie man selbst eine Situation empfindet. Ein «Mein Eindruck ist, dass mein stiller Sohn in Ihrer Klasse zu sehr untergeht und von Ihnen mehr Aufmerksamkeit bräuchte» ist vom Gegenüber viel besser annehmbar als ein «Sie schenken meinem Sohn zu wenig Aufmerksamkeit». Empfindungen können unterschiedlich sein, und genau da kann ein gutes Gespräch beginnen.

Sollte das Gespräch mit der Lehrperson wiederholt nicht gelingen, so können sich Eltern an die Schulleitung wenden. Sie ist die nächste Instanz und kann in schwierigen oder blockierten Situationen involviert werden. Denn auch wenn sich alle bemühen: Die Zusammenarbeit ­zwischen Schule und Eltern ist anspruchsvoll und braucht Zeit. Durch divergierende Erwartungen können Konflikte entstehen. Dann ist es wichtig, lokal und situativ Lösungen zu finden, im Interesse der Eltern und der Lehrpersonen, aber insbesondere zum Wohle des Kindes. 

Sachlich kommunizieren

Hilfreich sind eine grundsätzlich offene und wohlwollende Haltung und das Vertrauen, dass nicht nur für die Eltern, sondern auch für die Lehrperson das Wohlbefinden des Kindes und eine positive, anregende und fördernde Lernumgebung im Zentrum stehen.
Wenn es um das eigene Kind geht, reagieren die meisten emotional. Das ist menschlich.
Und wenn es einmal anders wirken sollte, kann jederzeit wertschätzend, sachlich und mittels passendem Kommunikationskanal das Gespräch mit der Lehrperson gesucht werden. Dafür drücke ich allen Eltern und Lehrpersonen die Daumen und wünsche ganz gutes Gelingen!

Der Verband Schulleiterinnen und ­Schulleiter Schweiz (VSLCH) sowie der Dachverband ­Lehrerinnen und Lehrer Schweiz (LCH) kommen im Wechsel zu Wort.

<div><strong>Franziska Peterhans </strong>ist Zentralsekretärin und Mitglied der Geschäftsleitung des ­Dachverbandes Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH.</div>
Franziska Peterhans ist Zentralsekretärin und Mitglied der Geschäftsleitung des ­Dachverbandes Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH.

Anzeige
0 Kommentare

Zugehörige Tags

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren

Diese Webseite nutzt Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier.