«Wenn mich einer provoziert, verliere ich die Kontrolle»

Phillippe, 16, geht in die zehnte Klasse. Er schlägt immer wieder zu und verletzt dabei andere und sich selbst. Jetzt möchte er das ändern.
«Wenn ich wütend werde, schlage ich. Meistens gegen die Wand oder eine Tür. Dabei habe ich mir auch schon Knochen gesplittert, aber nichts Tragisches. Der Schmerz erleichtert mich, ich werde mit jedem Schlag ruhiger. Ich habs auch schon mit einem Boxsack versucht, aber wenn ich keinen Schmerz spüre, macht mich das nur noch aggressiver. 

Ich habe auch schon andere verletzt. Kürzlich hat sich einer bei einer Rangelei die Rippe gebrochen. Das wollte ich nicht, und ich habe mich total schlecht gefühlt, als ich ihn blutend am Boden liegen sah. Ich will mich eigentlich nicht prügeln, aber wenn mich einer provoziert, verliere ich die Kontrolle. Der Typ hat etwas Blödes gegen meinen Cousin gesagt. Dessen Vater – mein Onkel – ist vor einiger Zeit gestorben. Das hat mich sehr mitgenommen. Wenn jemand in dieser Situation über deine Familie pöbelt, flippst du aus, ist doch klar. Alle sagen, ich solle dann einfach davonlaufen. Aber das kann ich nicht. Das hat etwas mit Stolz zu tun.
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren