«Ausstellungen sollen Freude am Lernen wecken» 
Merken
Drucken

«Ausstellungen sollen Freude am Lernen wecken» 

Lesedauer: 1 Minuten

Museen sind für Kinder langweilig? Aber nicht das Digital Museum of Learning. Im Gespräch erklärt Programm-Managerin Daniela Lozza, was Kinder und Lehrpersonen im Onlinemusem erwartet.

Interview: Virginia Nolan
Bilder: zVg

Frau Lozza, wobei handelt es sich beim Digital Museum of Learning?

Es ist ein frei zugängliches Onlinemuseum, das lebendige Lernerfahrungen ins Klassenzimmer oder nach Hause bringt. Es gibt so viele interessante Bildungsmuseen und Kulturinstitutionen, die wahre Schatzkammern sind für Wissen und kulturelles Erbe. Sie beherbergen Kunstwerke und historische Artefakte mit einer hoch spannenden Geschichte – die aber nicht zu Kindern, Lehrpersonen und Eltern durchdringt, weil es den Institutionen an Bekanntheit mangelt oder die Objekte im Archiv verstauben.

Die Inhalte sollen einen engen Bezug zur Lebenswelt der Kinder haben.

Wir digitalisieren diese Inhalte und erwecken sie in kindgerechten Formaten neu zum Leben. Dafür arbeiten wir mit Museen auf der ganzen Welt zusammen. Für diese ist unser Onlinemuseum eine Chance, mit einem jungen Publikum in Verbindung zu treten. 

Daniela Lozza ist Programm-Managerin beim Digital Museum of Learning.

Was erwartet Besucherinnen und Besucher?

Sorgfältig kuratierte, unabhängig recherchierte Ausstellungen für Kinder von 7 bis 12 Jahren, die ihre Neugier und Freude am Lernen wecken sollen. Momentan ist unsere erste Ausstellung «Die Umwelt zum Thema machen» online. Sie umfasst zehn Geschichten zu verschiedenen Aspekten von Umweltbildung.

Wir sprechen bewusst von Geschichten, nicht von Exponaten, denn die Inhalte sollen einen engen Bezug zur Lebenswelt der Kinder haben. Entsprechend werden sie von unterschiedlichen Medienformaten transportiert; seien es Bilderserien, 3D-Modelle, Zeitachsen oder Animationen. Viele ermöglichen interaktives Entdecken, zum Beispiel durch Rätsel oder Spiele wie etwa bei der «Londoner Monstersuppe» zum Thema Wasserverschmutzung. Zu jeder Geschichte finden die Kinder ausserdem frei zugängliche, weiterführende Ressourcen zum jeweiligen Thema.

Was bietet das integrierte Unterrichtsportal für Lehrpersonen?

Lehrpersonen können sich dort kostenlos registrieren und sämtliche verfügbaren Geschichten individuell zusammenstellen, anpassen oder mit eigenen Ressourcen verlinken. Diesen Lernpfad können sie als Online-Lerntool mit der Klasse teilen und dort die Aktivitäten und den Stand der einzelnen Schüler verfolgen. 

Virginia Nolan
ist Redaktorin, Bücherwurm und Wasserratte. Sie liebt gute Gesellschaft, feines Essen, Tiere und das Mittelmeer. Die Mutter einer Tochter im Primarschulalter lebt mit ihrer Familie im Zürcher Oberland.

Alle Artikel von Virginia Nolan

Mehr zum Thema Bildung

Advertorial
6 sommerhafte Ausflüge für die ganze Familie
Im BLS-Gebiet gibt es zahlreiche Ausflugsziele für Gross und Klein. Wir haben für euch sechs Tipps zusammengestellt.
Volksschule. Ein Mädchen sitzt im Klassenzimmer und schreibt.
Gesellschaft
Eine Schule für alle
Ein Artikel über die Bedeutung und Rolle der Volksschule in unserer Gesellschaft und warum die Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Eltern so wichtig ist.
familienbarometer 2024 pro familia pax philippe Gnaegi inflation mieten krankenkasseprämie finanzielle probleme elternmagazin fritz und fraenzi hg
Familienleben
Die finanzielle Situation für Familien verschärft sich weiter
Wie geht es Familien in der Schweiz? Die Lage ist angespannt, sagt das Familienbarometer. Die Studie untersucht, was Familien bewegt.
Lernen
Hinschauen hilft
10 bis 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen sind gefährdet, gesundheitliche und soziale Probleme oder psychische Belastungen zu entwickeln. Was bedeutet das für Lehrerinnen und Lehrer?
Noten
Lernen
Zutrauen vermitteln statt Noten überbewerten
Nach dem Übertritt in die Primarschule bekommt ein Kind irgendwann die ersten Noten. Deren Bedeutung hängt nicht zuletzt von der Einstellung der Eltern ab.
Video
Pädagogische Autorität – eine verstaubte Kategorie?
Roland Reichenbach spricht im Kosmos Kind-Vortrag über Qualität, Möglichkeiten und Grenzen pädagogischer Beziehungsformen.
Wenn zwei sich streiten, leidet das Schulkind
Lernen
Wenn zwei sich streiten, leidet das Schulkind
Lehrpersonen erleben noch häufiger Konflikte mit Eltern als mit Schülerinnen und Schülern. ­Die betroffenen Kinder geraten in einen Loyalitätskonflikt, der Hilflosigkeit und Sorgen auslöst.
Akademisierung ist kein Schimpfwort
Lernen
Akademisierung ist kein Schimpfwort
Für die einen sind die hohen Anforderungen in der Ausbildung eine positive Entwicklung. Doch manche sehen darin einen Grund für den Mangel an Lehrerinnen und Lehrern.
Video
Wie sieht die Schule der Zukunft aus?
Dieter und Nicolas Rüttimann erläutern, wie innovative Pädagogik das Denken von Kindern und Jugendlichen fächerspezifisch und -übergreifend unterstützen kann.
Berufswahl
«Bildung darf kein Luxusgut sein»
Die gemeinnützige Stiftung Educa Swiss unterstützt junge Erwachsene bei der Umsetzung ihrer Bildungsvorhaben. Das Interview mit Geschäftsführer Simon Merki.
Zusammenarbeit von Schule und Eltern fördern
Gesellschaft
Zusammenarbeit von Schule und Eltern fördern, aber wie?
Eine Bildungspartnerschaft von Eltern und Lehrpersonen fördert den Schulerfolg eines Kindes nachhaltig. Doch längst nicht alle Eltern bringen sich gleich ein.
Video
Kinder auf Erfolgskurs?
«Der gelingende Werdegang eines Kindes hängt nicht von guten Noten ab», sagt Margrit Stamm. Sie zeigt auf, welche Lebenskompetenzen Eltern bei ihren Kindern fördern sollten.
Angst vor Mathe und die Folgen
Lernen
Angst vor Mathe und die Folgen
Neuere Forschungen zeigen, dass die meisten Kinder mit starker Angst vor Mathematik keine schlechte Leistung in diesem Fach bringen.
Schule der Zukunft
Lernen
Digitales Lernen nach dem Lockdown
Ein robustes und zukunftsfähiges Bildungssystem würde digitale und analoge Lernangebote kombinieren. Möglichkeiten dazu gäbe es viele.
Gesellschaft
«Frau Rösler, was macht die Corona-Krise mit der Chancengleichheit in der Schule?»
Corona-Krise und Fernunterricht stellen die Chancengleichheit im Unterricht auf eine harte Probe. Dagmar Röslerm, was bedeutet das für Familien und Schulen?
Digitaler Wandel bedeutet eine Transformation der Schule
Gesellschaft
Digitaler Wandel bedeutet eine Transformation der Schule
Einfach digitale Geräte im Unterricht einzusetzen, reicht nicht aus. Es braucht ein Umdenken in der Art, wie gelernt und gelehrt wird. 
Internationale Werte in der Erziehung
Elternbildung
Besorgte Amerikaner, entspannte Schweden
Eine Mehrheit der amerikanischen Eltern hält Arbeitsmoral und Gehorsam für die wichtigsten ­­Werte in der Erziehung. Schwedische Eltern dagegen setzen bei ihren Kindern auf Unabhängigkeit und Fantasie.
Blog
Wozu überhaupt Bildung?
Wie viel von dem, was man in der Schule gelernt hat, brauchen wir eigentlich wirklich? Unser Autor über Schulnoten, Literatur und Humor.