«Computerspiele bergen ein ähnliches Suchtpotenzial wie Alkohol und Nikotin» 

Die meisten Jugendlichen haben einen gesunden Umgang mit Computerspielen. Wie Eltern ­reagieren sollten, wenn ihr Kind aber immer mehr Zeit vor dem Bildschirm verbringt, erklärt Franz Eidenbenz vom Zentrum für Spielsucht und andere Verhaltenssüchte Radix.

Herr Eidenbenz, was können Eltern tun, wenn sie feststellen, dass ihr Kind Freunde und Hobbys vernachlässigt und nur noch gamen will?

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren