Onlinesucht: Im Sog der Medien -
Merken
Drucken

Onlinesucht: Im Sog der Medien

Lesedauer: 1 Minuten

Der Psychologe und Suchtexperte Franz Eidenbenz erklärt im Interview, wieso Belohnungsmechanismen und Algorithmen bei Social Media sowie Games gerade Jugendliche so schnell süchtig machen.

Interview: Stefanie Wolff-Heinze
Bild: Adobe Stock

Über elf Prozent der Kinder und Jugendlichen gelten bezüglich ihres Online-Konsums als suchtgefährdet. Wo liegen aus Ihrer Sicht die Risiken für die junge Generation?

Digitale Medien sind durch die Smartphones zu Zeitfressern geworden. Die verführerischen Angebote im Gaming- und Social-Media-Bereich werden so programmiert, dass die Nutzerinnen und Nutzer eine möglichst intensive Bindung aufbauen. Durch raffinierte Belohnungsmechanismen kann die Kontrolle über den Konsum schnell verloren gehen. Diesem Kontrollverlust unterliegen vor allem Kinder- und Jugendliche, da die Fähigkeiten zur Selbststeuerung aufgrund neurologischer Voraussetzungen noch nicht voll entwickelt sind.

Im «Kosmos Kind»-Vortrag «Gehen Kinder im Sog digitaler Medien verloren?» in Zürich spricht Psychologe Franz Eidenbenz am 14. November über die Onlinesucht bei Kindern und Jugendlichen.

Eine zusätzliche Gefährdung für Kinder tritt dann ein, wenn es im realen Leben nicht gut läuft – sei es in der Schule, mit den Eltern oder Freunden. Virtuelle Welten bieten dafür passgenau kompensierende Erfolgserlebnisse an. Ein Sog entsteht und das Suchtrisiko nimmt zu – mit der Folge, dass die virtuelle Welt wichtiger wird als alles andere.

Wie erkennen Eltern, dass dieser Sog für ihr Kind zu stark wird? Und was empfehlen Sie?

Warnzeichen sind, wenn der Medienkonsum weiter zunimmt – trotz negativer Auswirkungen auf Schule, reale Freundschaften, andere Freizeitaktivitäten und Familie. Spätestens dann braucht es klare Grenzen und Gespräche, um einen möglichst fairen Ausweg aus der Negativ-Spirale zu finden. Dazu ist vielfach auch fachliche Hilfe von aussen notwendig und eine positive Unterstützung.

Viele Eltern wünschen sich einen entspannten Umgang mit den digitalen Medien. Sie möchten weg von den ewigen Ermahnungen und Streitereien in der Familie. Wie kann der Balance-Akt gelingen?  

Für eine gesunde «Digital-Life-Balance» braucht es Regeln und klare Grenzen – am besten bereits, bevor die Geräte verfügbar sind. Kinder und Jugendliche sind mit der Selbststeuerung des Konsums meist überfordert, sodass Konflikte vorprogrammiert sind. Das war schon in früheren Generationen mit anderen Themen so. Das Ziel für eine gesunde Entwicklung ist nicht, keine Konflikte zu haben, sondern einen konstruktiven Umgang damit zu erlernen.

Franz Eidenbenz ist Experte für Onlinesucht und spricht im Rahmen der Vortragsreihe Kosmos Kind über die Herausforderungen, die Online-Medien für Jugendliche und Kinder darstellen.
Vortragszyklus «Kosmos Kind»

Die Stiftung Elternsein, Herausgeberin des Schweizer ElternMagazins Fritz+Fränzi, hat mit der «Akademie. Für das Kind. Giedion Risch» den Vortragszyklus «Kosmos Kind» lanciert. Ausgewiesene Expertinnen und Experten greifen unterschiedliche Aspekte der Kindheit auf und vermitteln diese alltagsnah und verständlich. Abonnentinnen und Abonnenten von Fritz+Fränzi profitieren von vergünstigten Tickets.

Die wichtigsten Fragen zur Entwicklung von Kindern und Jugendlichen – beantwortet von Expertinnen und Experten. Eine Auswahl der Vorträge als Video und Podcast.

Stefanie Wolff-Heinze
ist Kommunikationsverantwortliche bei der «Stiftung.Für das Kind». Die Politologin ist auch Mitglied der Geschäftsleitung.

Alle Artikel von Stefanie Wolff-Heinze

Mehr zum Thema Kosmos Kind

Onlinesucht-Experte Franz Eidenbenz über die Risiken der digitalen Medien für Kinder und Jugendliche.
Video
Gehen Kinder im digitalen Sog verloren?
Die Psychotherapeutin Sabine Brunner zeigt Wege auf, wie Eltern und Kinder trotz Trennung von Mutter und Vater eine Familie bleiben können.
Kosmos Kind: Lernen
Elternbildung
Selbstentdeckendes Lernen überfordert Kinder
Was Kinder zum Lernen brauchen und was nicht, erklärt Psychologin Elsbeth Stern im Interview und am 2. Juli im Kosmos Kind-Vortrag.
Video
Was braucht ein Kind, wenn sich die Eltern trennen?
Die Psychotherapeutin Sabine Brunner zeigt Wege auf, wie Eltern und Kinder trotz Trennung von Mutter und Vater eine Familie bleiben können.
Christina Schaefer ist Autismus-Expertin.
Video
Hat mein Kind Autismus?
Autismus. Die Kinderärztin Christina Schaefer spricht im Kosmos Kind-Vortrag über Herausforderungen für betroffene Familien – und Chancen. 
Video
Mein Kind hat immer Angst
Silvia Zanotta ist Expertin für Angststörungen. Im Kosmos-Kind-Vortrag erklärt sie, wie Eltern betroffenen Kindern helfen können.
ADHS Oskar Jenni
Video
ADHS – einfach nur hibbelig oder krank?
ADHS. Welche Herausforderungen und Chancen eine Diagnose für Kinder und Eltern birgt, erklärt der Kinderarzt Oskar Jenni.
2404 beim spielen machen kinder wichtige erfahrungen für ihre entwicklung kosmos kind caroline benz
Elternbildung
Spielen ist ein Spiegel der kindlichen Entwicklung
Beim Spielen sammeln Kinder wichtige Erfahrungen für ihre Entwicklung. Wie Eltern das kindliche Spiel fördern, weiss Pädiaterin Caroline Benz.
2403 Wut Streit Eltern Kind Aggression Annette Cina Kosmos Kind Tipps Elternmagazin Fritz und Fraenzi HG
Elternbildung
Wenn das eigene Kind einem den letzten Nerv raubt
Der Umgang mit der eigenen Wut und der Wut der Kinder ist lernbar! Wie das geht, erklärt die Psychologin Annette Cina.
Psychologie
«Mobbing kann zu einem lebenslangen Trauma führen»
Bei Anzeichen von Mobbing dürfen Eltern und Schule keine Zeit verlieren und sofort eingreifen, sagt Mobbing-Expertin Christelle Schläpfer.
Rechenstörung Dyskalkulie
Video
«Dyskalkulie – wie das Gehirn rechnen lernt»
Dyskalkulie. Eine Früherkennung einer Rechenstörung kann vor Frust sowie Versagensängsten schützen, sagt Neuroforscherin Karin Kucian.
Video
Wie viel Schlaf braucht mein Kind?
Wie viel Schlaf benötigt ein Kind? Antworten liefert die Jugendmedizinerin Rabia Liamlahi in ihrem Vortrag.
Autismus
Entwicklung
«Jede Begegnung mit einem autistischen Kind ist eine Chance»
Es gibt keine typische Verhaltensauffälligkeit, die automatisch zu Autismus-Diagnose führt, sagt Autismus-Expertin Christina Schaefer.
Familienleben
«Die Trennung der Eltern kann für Kinder auch eine Chance sein»
Wie man ein Kind in die Neugestaltung der Familie einbindet, ohne es zu überfordern, erklärt Familientherapeutin Sabine Brunner.
Angststörungen und Phobien bei Kindern und Jugendlichen nehmen zu.
Gesundheit
Angststörungen: Was können Eltern tun?
Noch nie litten so viele Kinder und Jugendliche an Angststörungen und Phobien wie heute. Was ist los? Expertin Silvia Zanotti ordnet ein.
Elternbildung
Vortragszyklus Kosmos Kind: Alle Daten und Infos
Kosmos Kind: Expertinnen und Experten erklären wichtige Entwicklungsaspekte von Kindern und Jugendlichen – alltagsnah und verständlich.
Video
Das kindliche Spiel begleiten – was ist sinnvoll?
Oskar Jenni erklärt in seinem Vortrag, warum Kinder spielen und erläutert die verschiedenen Formen des Spieles sowie die Spielbereitschaft von Kindern.
Video
Zu viel oder zu wenig – wieviel Sport tut Kindern gut?
Wie fördert man Bewegungsmuffel und Sportskanonen? Im Interview spannt Susi Kriemler den Bogen von «zu wenig Sport» bis zu «zu viel Sport».
Gesundheit
«Bei der ADHS-Therapie spielt das Umfeld eine zentrale Rolle»
Der Kinder- und Jugendmediziner Oskar Jenni erklärt im Interview, warum es bei ADHS keine «leichte» Diagnose gibt.
Angststörungen Panik bei Kindern und Jugendlichen nehmen zu. Silvia Zanotti ordnet ein.
Entwicklung
«Bei einer Rechenstörung ist Abwarten die falsche Strategie»
Sechs Prozent aller Kinder in der Schweiz haben Probleme mit dem Rechnen. Eine frühe Diagnostik schützt Kinder vor Frust, sagt Neurologin Karin Kucian.
Video
Pädagogische Autorität – eine verstaubte Kategorie?
Roland Reichenbach spricht im Kosmos Kind-Vortrag über Qualität, Möglichkeiten und Grenzen pädagogischer Beziehungsformen.
Bewegung
«Wir müssen Kinder erreichen, die sich nicht von sich aus bewegen»
Bewegung und Sport tut Kindern gut. Sie lernen mit Siegen und Verlieren umzugehen und erleben ein Sozialsystem, das sie formt und begleitet.
Video
Was braucht eine Familie, um glücklich zu sein?
Wie werden wir glücklich? Und wie können wir dafür sorgen, dass unsere Familie glücklich ist? Darüber spricht Psychologe Fabian Grolimund im Gespräch mit Nik Niethammer.
Video
Essstörungen vorbeugen und «heilen»
Essstörungen beginnen oft im Kindesalter, werden aber teilweise erst in der Adoleszenz oder im Erwachsenenalter erkannt und behandelt. Wie man ihnen vorbeugen kann, erzählt Simone Munsch in ihrem Vortrag.
Video
Adoleszenz – Chancen und Herausforderungen im Jugendalter
Mit dem Beginn der Pubertät sehen sich Jugendliche starken Veränderungen ausgesetzt. Wie können Eltern und Lehrpersonen die Heranwachsenden in dieser Phase unterstützen?