Desktop ein tag voller achtsamkeit hl
Familienleben

So könnte ein achtsamer Tag aussehen

Der Achtsamkeitsexperte und Mindful-Parenting-Lehrer Walter Weibel schlägt Eltern vor, immer wieder einmal einen Tag der Achtsamkeit einzulegen. Dafür eignet sich ein Tag ohne Verpflichtungen und Termine, niemand sollte arbeiten oder in die Schule gehen müssen. Smartphone, Fernseher, Radio, Computer, Spiele­konsolen und ähnliche Geräte bleiben an diesem Tag aus. Im Idealfall machen alle Familienmitglieder mit.
Interview: Claudia Füssler
Bilder: Roshan Adhihetty / 13 Photo, Herbert Zimmermann/13 Photo
Alle anfallenden Aufgaben an diesem Tag sollten Sie wie ein Mönch oder eine Nonne ausführen: mit Ihrer ganzen Aufmerksamkeit und ohne Hast. Ziel ist es nicht, die Tätigkeiten möglichst schnell hinter sich zu bringen. «Geben Sie sich dem, was Sie tun, ganz hin», sagt Walter Weibel, «ohne dass Sie sich fragen, warum kein anderes Familienmitglied diese Aufgaben erledigt.»
«Geben Sie sich dem, was Sie tun, ganz hin»
Walter Weibel, Achtsamkeitsexperte
Der folgende Tagesplan ist ein Vorschlag, gedacht als Inspiration, den Sie an Ihre Familienrealität anpassen können. Ganz wichtig, bevor es losgeht: Legen Sie alle Erwartungen an den Tag zur Seite.
7.30 Uhr Sitzmeditation       

8.15 Uhr Achtsames Zubereiten des Frühstücks

8.30 Uhr Achtsames Trinken einer Tasse Tee oder Kaffee

8.45 Uhr Achtsames Wecken der anderen Familien­mitglieder (nehmen Sie sich zuvor einen Augenblick Zeit, um Ihre schlafenden Kinder zu betrachten)

9.10 Uhr Achtsames Frühstücken, währenddessen achtsames Sprechen und achtsames Zuhören

10.00 Uhr Einstündiger Spaziergang, allein oder mit einem Familienmitglied, das Sie gerne begleiten möchte (im letzteren Fall achtsames Sprechen und Zuhören und Schweigephasen während des Gehens)

11.00 Uhr Achtsames Spielen, Zusammensein oder Reden mit den Kindern

11.30 Uhr Achtsames Zubereiten des Mittagessens

12.15 Uhr Achtsames Mittagessen

13.00 Uhr Schlafen oder Ausruhen

14.00 Uhr Achtsame Gartenarbeit/ Handarbeiten/ achtsames Malen/Lesen 

15.00 Uhr Achtsames Spielen, Zusammensein oder Reden mit den Kindern

16.30 Uhr Achtsames Yoga oder eine andere körperliche Aktivität, bei der Sie sich wohlfühlen, z.B. Schwimmen

17.30 Uhr Achtsames Zubereiten des Abendessens. Wenn Sie sich wünschen, dass Ihre Familienangehörigen sich daran beteiligen, übertragen Sie ihnen auf achtsame Weise Aufgaben

18.30 Uhr Abendessen. Essen Sie achtsam, reden Sie achtsam, und hören Sie achtsam zu

20.00 Uhr Achtsamer Spaziergang, achtsames Lesen oder ein Spiel mit der Familie

21.00 Uhr Achtsames Zu-Bett-Bringen der Kinder 

21.30 Uhr Meditation

22.15 Uhr Nachtruhe

Weiterlesen:

Anzeige

0 Kommentare
Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren