Serien können süchtig machen

Sie sind immer und überall verfügbar: Wie Serien im Zeitalter des Streaming auch junge Zuschauerinnen und Zuschauer binden und worauf Eltern achten sollten.
Kaum etwas hat Eltern in den letzten Jahren in ihrer Erziehungsarbeit so stark verunsichert wie die digitalen Medien. Das Fernsehen zählt immerhin zu den Medien, mit denen wir uns noch gut auskennen. Im Gegensatz zu Smartphones und sozialen Netzwerken greifen wir hier auf eigene Kindheitserfahrungen zurück. Wir alle kennen das: Ein­zelne Wochentage waren fest mit bestimmten Serien konnotiert. Auf dem Pausenplatz tauschten wir uns mit Freunden über neuste Folgen aus, lachten und begeisterten uns – das schweisste zusammen. 

Wenn wir heute über die Fernsehserien unserer Kindheit sprechen, romantisieren wir im Rückblick die Handlung und ihre Helden. Kurz: Sobald es um lineares Fernsehen geht, sind wir Eltern echte Experten, oder besser: Wir waren es, denn dessen Tage sind bereits gezählt. 

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren