«Ich dachte, ich würde es locker nehmen» - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi
Merken
Drucken

«Ich dachte, ich würde es locker nehmen»

Lesedauer: 2 Minuten

Psychiatrie-Pflegefachfrau Simone Steiner, 44, und Sporttherapeut Paolo Bogni, 47, aus Zürich waren als Kinder früh selbständig. Umso mehr erstaunt beide, dass ihnen Loslassen als Eltern von Zoe, 8, und Luna, 4, oft schwerfällt.

Aufgezeichnet von Virginia Nolan
Bild: Anne Gabriel-Jürgens / 13 Photo

Verantwortung ­abgeben ist nicht leicht. Simone Steiner und Paolo Boni erzählen wie sie ihre zwei Töchter zu Selbständigkeit erziehen. 

Paolo: «Zoe kommt in ein Alter, in dem Verantwortung übernehmen aktuell wird – mit Pflichten wie Zimmer aufräumen oder den Thek vorbereiten.»

Ich habe mir vorgenommen, Zoe auch mal auflaufenzu lassen.

Simone: «Die Lehrerin riet uns, Zoe die Verantwortung fürs Schulmaterial zu überlassen. Aber: Würden wir sie nicht ermahnen, ginge vergessen, was mitmuss. Ich habe mir vorgenommen, sie auch mal auflaufen zu lassen. Dann trägt sie eben die Konsequenzen. Bei den Hausaufgaben vergessen wir oft, nachzufragen, ob noch was offen ist. Da kommt es vor, dass sie abends auf den letzten Drücker noch etwas abschliessen muss.»

Paolo: «Naja, ich hatte zu Beginn der Uni noch Mühe, mir die Zeit einzuteilen. Kinder brauchen mitunter Anleitung, manche, auch Zoe, etwas mehr als andere.»

Simone: «Zum Beispiel legen wir den Mädchen am Morgen die Kleider bereit. Mir scheint, das sei nötig – weil Zoe sonst, wie sie jüngst vorhatte, bei Hitze im Wollpulli zur Schule ginge.»  

Als Eltern musst du dranbleiben, auf Dingen beharren. Dafür hat man nicht immer Energie.

Paolo: «Die Mädchen sind diesen Service einfach gewohnt. Zoe zieht an, was wir bereitlegen, während Luna beginnt, sich querzustellen. Vielleicht sollten wir uns da mehr raushalten. Manchmal greift man als Eltern ein, um sich Diskussionen zu ersparen. Als Eltern bist du ständig am Hinterherräumen. Sollen es die Kinder im Alleingang machen, musst du dranbleiben, auf Dingen beharren. Dafür hat man nicht immer Energie.»

Simone: «Zimmer aufräumen klappt bei Zoe schon recht gut. Luna ist noch zu klein.»

Paolo: «Einerseits wäre ich froh, die Mädchen wären etwas autonomer, andererseits macht mir die Vorstellung auch Angst. Ich dachte früher, ich würde einmal ein entspannter Vater, der es locker nimmt, wenn die Kinder auf eigene Faust losziehen. Aber das stimmt nicht, und es erstaunt mich. Meine Mutter war 20, als ich geboren wurde, ich hatte viele Freiheiten, die ich auch auskostete – bis zum fünften Knochenbruch.» 

Simone: «Ich war viel früher selbständig als unsere Mädchen. Meine Mutter war alleinerziehend, es ging nicht anders. Ich versuche aber, meine Töchter zu ermutigen, Zoe etwa dazu, die fünfminütige Busfahrt zum Akrobatikkurs allein zu machen. Das will sie noch nicht. Hingegen bleibt sie gerne mal eine Stunde allein zu Hause.» 

Paolo: «Zoe ist Neuem gegenüber sehr vorsichtig. Manchmal wünschte ich mir, sie hätte mehr Selbstvertrauen. Bei Luna mache ich mir oft Sorgen, weil Risiken sie nicht abschrecken. Sie ist eine Draufgängerin, hat sich auch schon ein Bein gebrochen. Letzthin wollte sie kopfüber vom Klettergestell hängen – in vier Metern Höhe!»

Virginia Nolan
ist Redaktorin, Bücherwurm und Wasserratte. Sie liebt gute Gesellschaft, feines Essen, Tiere und das Mittelmeer. Die Mutter einer Tochter im Primarschulalter lebt mit ihrer Familie im Zürcher Oberland.

Alle Artikel von Virginia Nolan

Lesen Sie mehr zum Thema Eigenverantwortung:

2403 Ritual erleichtern Familienalltag Christian Hugi Primarlehrer LCH Elternmagazin Fritz Fraenzi Hausaufgaben Zähneputzen HG
Familienleben
Rituale – die wertvollen Anker im Alltag
Dank Routinen verlaufen Familien- und Schulalltag entspannter. Die Bedürfnisse der Kinder müssen dabei mitberücksichtigt werden.
Kinder im Wachstum brauchen ausreichend Vitamine und Vitamin B Strath
Advertorial
Was Kinder zum gross werden brauchen
Für ein gesundes Wachstum benötigen Kinder Vitamine, Mineralstoffe, lebenswichtige Fette – und vieles mehr.
Mikael Krogerus Kolumnist
Familienleben
Vom Stress, nicht gut genug zu sein
Der gesellschaftliche Druck drängt Jugendliche und Eltern in den Perfektionismus. In den dunkelsten Stunden wendet sich Kolumnist Mikael Krogerus an Gott und bittet um Erlösung. 
Mikael Krogerus Kolumnist
Elternblog
Es ist nicht eure Aufgabe, eure Kinder glücklich zu machen!
Eltern sollten nicht darum bemüht sein, ihren Kindern jedes Problem abzunehmen, sondern sie in ihren Gefühlen ernst nehmen.
Scham
Erziehung
«Wir sollten Kinder darin unterstützen, Scham zu spüren und ihr zu folgen»
Forscherin Ursula Immenschuh sagt, die eigene Scham sei einer der wichtigsten Entwicklungsimpulse. Ein Gespräch über eine abgrundtiefe Emotion und die Frage, wie Eltern ihrem Kind helfen können, sensibel mit ihr umzugehen.
Elternbildung
«Wir neigen dazu, Kindern Verantwortung abzuerziehen»
Familienberaterin Christine Ordnung sagt, wir müssen die Integrität eines Kindes wahren, damit es lernt, verantwortungsvoll zu handeln.
Elternbildung
So lernt Ihr Kind Verantwortung zu übernehmen
Mit der Zeit sollte Verantwortung Schritt für Schritt von den Eltern aufs Kind übergehen. Wie Mütter und Väter diesen Balanceakt meistern.
Elternbildung
Meine 3 Höhepunkte als Schulleiterin
Welche Ereignisse vergisst eine Schulleiterin auch nach 20 Jahren nicht? Lisa Lehner blickt auf drei bewegende Momente zurück.
5. Klasse
Elternblog
Die 5. Klasse ist weniger schlimm, als Sie denken
Fritz+Fränzi-Redaktorin Maria Ryser über die Veränderungen in der Mittelstufe und wie sich Eltern selbst den Schuldruck nehmen können.
Redaktionsblog
Eigenverantwortung: Unser Thema im September
Eigenverantwortung: Wie Kinder lernen, Verantwortung selbst zu übernehmen – und was Eltern dafür tun und lassen sollten.
Elternbildung
«Wir sollten Kindern etwas zutrauen»
Gwendolyn Nicholas und Nico Lopez Lorio liessen ihre Söhne schon mit acht allein im ÖV durch die Stadt fahren. Heute ist auch die fünfjährige Tochter oft dabei.
Elternbildung
«Kinder müssen wissen, was sie brauchen»
Karin und Stephan Graf sind überzeugt, dass Empathie der Schlüssel zur ­Eigenverantwortung ist.
Elternbildung
Eigenverantwortung und Selbständigkeit – so gehts
Wie merke ich, dass ich meinem Kind mehr Verantwortung übergeben kann? Diese und neun weitere Elternfragen sowie Antworten von Expertinnen und Experten.