Die Unausgeschlafenen

Wie beeinflussen digitale Medien den Schlaf von Schweizer Jugendlichen? Die ZHAW hat die Daten der JAMES-Studie untersucht, um Antworten auf diese Frage zu finden.
Schlafen ist ein Grundbedürfnis und wie Essen oder Mobilität dem Wandel der Zeit unterworfen. Kurt Tucholsky schrieb Anfang des 19. Jahrhunderts: «Gebt den Leuten mehr Schlaf – und sie werden wacher sein, wenn sie wach sind.» Seine Aussage scheint aktueller denn je: Unsere Gesellschaft gilt als schlaflos. Und damit auch unsere Kinder. Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften hat die Daten der Schweizer Studie zum Mediennutzungs- und Freizeitverhalten von 12- bis 19-Jährigen unter die Lupe genommen, um herauszufinden: Was schützt oder bedroht die Erholung von Jugendlichen? Welche Unterschiede punkto Einschlafzeit, Schlafdauer und gefühlter Erholung gibt es? Im Folgenden widerlege ich drei verbreitete Behauptungen und gebe einige Tipps.
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren