Therapie im Chatroom?

Der Klient, sein Problem, der Therapeut und vielleicht noch eine Couch – so stellt man sich eine Therapie vor. Doch diese Konstellation ist heute längst nicht mehr die Regel. Das ständige «Vor-dem-Bildschirm-Sitzen» ist ein Grund, warum Jugendliche eine Therapie brauchen. Aber es kann auch Teil der Lösung sein. Viele Therapeuten holen die Jugendlichen heute dort ab, wo sie sind: online. Die psychoanalytische Sozialarbeiterin Sylvia Künstler ist eine von ihnen.

Frau Künstler, aus dem Alltag von Jugendlichen sind neue Medien nicht mehr wegzudenken. Wie wirkt sich das auf Ihren Arbeitsalltag mit Jugendlichen aus?

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren