Vier Tipps gegen das Aufschieben - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi

Vier Tipps gegen das Aufschieben

Lesedauer: 3 Minuten
Schieben Sie wichtige Aufgaben vor sich her, weil Sie einen riesigen Berg vor sich sehen? Legen Sie sich alle möglichen Ausreden zurecht? Sie sind nicht allein. Und bereits ein paar einfache Kniffe können helfen, ins Tun zu kommen.  
Der Anfang ist immer am schwersten. Das weiss jeder, der vor einer schwierigen Aufgabe steht. Haben wir den Einstieg einmal gefunden, wird alles leichter. Und manchmal fragen wir uns hinterher, weshalb wir diese Kleinigkeit so lange vor uns hergeschoben haben.
Es gibt daher einen einfachen Trick, um unserem inneren Schweinehund ein Schnippchen zu schlagen: Machen Sie sich den Anfang so leicht wie möglich!

Starten Sie mit einer Mini-Teilaufgabe, um einen Fuss in die Tür zu bekommen. Nehmen Sie sich nicht vor, den Dachboden auszuräumen. Nehmen Sie sich lediglich vor, 15 Minuten die alten Bücher oder Zeitschriften zu sortieren und ein paar Sachen ins Altpapier zu werfen. Oder füllen Sie lediglich die erste Seite der Steuererklärung aus, indem Sie Ihre Personalien eintragen.
 
Sobald Sie den ersten Schritt gemacht haben, bekommen Sie einen kleinen Energieschub, der Ihnen hilft, mit der Aufgabe fortzufahren – noch am gleichen Tag oder am nächsten.
Artikel kostenlos weiterlesen

Gratis registrieren und profitieren:

  • Begrüssungsgeschenk
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Artikel speichern & später lesen
  • Teilnahme an Verlosungen
Sie sind noch nicht registriert? Hier geht's zur Registration