Unsere liebsten Spiele für die ganze Familie - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi

Unsere liebsten Spiele für die ganze Familie

Lesedauer: 8 Minuten

Cluedo, Vier gewinnt oder Catan? Die Fritz+Fränzi-Redaktion steht auf Klassiker, aber nicht nur. Erfahren Sie, welche Familienspiele unseren Puls höher schlagen lassen und sich perfekt für verregnete Sonntage eignen.

Text: Maria Ryser
Bild: Rawpixel / zVg

Florina Schwander war von Dobble bereits ohne Kinder angefixt

Bei Florina Schwander, Leitung Online, und ihrer Familie sind Dobble, Biberbande und das Geographiespiel, auch bekannt als Stadt-Land-Fluss, seit geraumer Zeit die absoluten Renner:

«Dobble haben mein Mann und ich geschenkt bekommen, als wir noch keine Kinder hatten. Und zwar, weil wir es bei einer befreundeten Familie und deren Kindern gespielt hatten – und danach total angefixt waren. Noch heute ist es ein Lieblingsspiel von uns, mittlerweile spielen wir es auch mit unserer Tochter, 8, und den Zwillingsbuben, 6. Dobble gibts neben der klassischen Version in lustigen Sonderausgaben, die immer wieder wechseln.»

Ferien im Dobble-Fieber: Florina Schwander mit ihren damals dreijährigen Zwillingen, der fünfjährigen Tochter und einem spontan dazugestossenen Mädchen (mit Zopf).
  • Dobble – das Kartenspiel für blitzschnelle Adlerblicke 
    Es gibt verschiedene Spielvarianten. Familie Schwander macht es so: Jeder Spieler hat eine bestimmte Anzahl Karten – das kann nach Alter der Spielerinnen angepasst werden. Dann geht es um Schnelligkeit: Wer ein Symbol vom Stapel in der Mitte auf seiner Karte sieht, kann die eigene Karte ablegen und das «dobblete» Bild dazu laut sagen. Wer am schnellsten keine Karte mehr hat, hat gewonnen.
  • Biberbande – die grimmigsten Biber verlieren 
    Jede Spielerin hat vier Karten, dazu gibt es einen Stapel weiterer Karten. Nun geht es darum, mit etwas Mut und Risiko, tauschen und rechnen die eigenen vier Karten so hinzubekommen, dass die Kartenpunktzahl möglichst gering ist. Die Karten spiegeln dabei die Punktzahl: Je grimmiger und schwärzer der Biber, desto höher die Punktzahl.
  • Stadt, Land, Fluss – das temporeiche Geografie-Quizspiel aus Ururgrossmutters Zeiten 
    Für das Spiel braucht es nur ein Blatt Papier und einen Stift. Ein Spieler sagt in Gedanken das Alphabet auf, ein zweiter Spieler sagt irgendwann «Stop». Mit dem entsprechenden Buchstaben wird gespielt; es müssen innerhalb einer bestimmten Zeit Wörter der jeweiligen Kategorien mit dem gewählten Anfangsbuchstaben aufgeschrieben werden. Die Kategorien können nach Wunsch frei gewählt werden: Bubennamen, Mädchennamen, Tiere, Automarken, Sportler, Berge, etc. Im Handel gibt es zudem lustige Varianten mit vorgefertigten Kategorien für grosse und kleine Spieler, beispielsweise eine Vorlage für Tatort-Fans (Erwachsene) oder andere speziell für Kinder.

Florina Schwander
leitet die Online-Redaktion. Sie mag Kinder, Geschichten, Pflanzen, Kaffee, Flipflops und Code. Sie ist Mutter einer siebenjährigen Tochter und fünfjährigen Zwillingsjungs.

Alle Artikel von Florina Schwander

Artikel kostenlos weiterlesen

Gratis registrieren und profitieren:

  • Begrüssungsgeschenk
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Artikel speichern & später lesen
  • Teilnahme an Verlosungen
Sie sind noch nicht registriert? Hier geht's zur Registration