6 Tipps für eine nachhaltige Adventszeit - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi
Merken
Drucken

6 Tipps für eine nachhaltige Adventszeit

Lesedauer: 6 Minuten

Jedes Jahr ein neuer Weihnachtsbaum, ein üppiger Adventskranz, zahlreiche Geschenke und ganz viel Geschenkpapier: Der Advent ist nicht gerade als ressourcenschonende Zeit bekannt. Dass es auch anders geht, zeigen diese erprobten Tipps unserer Redaktion.

Texte: Redaktion
Bilder: Adobe Stock / Raphael Zeller / Christine Eller / Eva Winkler / Tanya Herrmann / Redaktion

1. Waldkerzen aus Wachsresten selber machen

Alte Kerzenstummel vom Adventskranz oder Weihnachtsbaum landeten bei mir bisher im Abfall. Bis ich von dieser grandiosen Upcycling-Idee von Transa-Verkäufer Fabian las: Mach aus Kerzenresten einfach neue Kerzen.

Und zwar nicht irgendwelche, nein, richtige Wald-Duftkerzen. Fürs neue Kerzenglück brauchts nicht viel: eine Feuerstelle und nebst den Wachsresten noch eine alte Blechdose, Dochte, ein paar Tannennadeln und Emaille-Tassen.

In einer Emaille-Tasse bekommen alte Kerzen ein zweites Leben.

Über dem Feuer werden die Wachsresten in der alten Blechdose geschmolzen und in die Emaille-Tasse gegossen, Docht fixieren und fertig. Keine Hexerei und ein Riesenspass für grosse und kleine Kinder. Hier gelangt ihr direkt zur perfekten Anleitung von Fabian.

Maria Ryser
liebt grosse und kleine Kinder, zyklisch leben, Rilke, reinen Kakao, Klangreisen und Kreta. Die gebürtige Bündnerin arbeitet seit September 2021 in der Onlineredaktion und ist Mutter einer erwachsenen Tochter und zweier Söhne.

Alle Artikel von Maria Ryser


2. Lang lebe der Adventskranz

Ein üppiges Gesteck mit viel Tannengrün, vier dicken Kerzen, vielen Herzen, Sternen, kleinen Weihnachtskugeln, Zimtstangen und getrockneten Orangenscheiben. So schön die am Weihnachtsmarkt gekauften Adventskränze auch sind: Meistens sind sie so stark verleimt oder mit Draht umwoben, dass sie nach Weihnachten an einem Stück im Kehrichtsack landen.

Das muss nicht sein. Es gibt langlebige Alternativen, die ebenfalls etwas hermachen. Ich zum Beispiel habe einen schönen Kerzenständer mit vier Kerzen zum Adventskranz umfunktioniert, den ich jedes Jahr nach Lust und Laune weihnächtlich dekoriere. Auch mein Sohn hat Gefallen daran gefunden und steuert auch mal etwas aus seinem Kinderzimmer bei: Ein paar Holztiere für in den Winterwald oder der Playmobil-Santichlaus, der auf seinem Schlitten über die Schneelandschaft aus Watte flitzt.

Holztiere aus dem Kinderzimmer zieren die vier Adventskerzen.

Ein solcher Adventskranz lässt sich jedes Jahr wieder verwenden und neu gestalten. Ausserdem kann der Kerzenständer auch das ganze Jahr über passend dekoriert und zu einem Jahreszeiten-Ritual mit den Kindern genutzt werden.

Eine andere schöne Alternative, die sich alljährlich wiederverwerten lässt, sind vier Windlichter mit den Zahlen eins bis vier, die eines nach dem anderen an den Sonntagen vor Weihnachten angezündet werden.

Natürlich lässt sich ein rezyklierbarer Adventskranz auch bestens selber basteln, etwa gemeinsam mit den Kindern an einem verregneten Herbsttag. Dafür eignen sich zum Beispiel verschieden grosse Konservendosen, die mit Zahlen beschriftet und mit Kerzen und Dekomaterial gefüllt werden. 

Ein Adventskranz lässt sich auch bestens selber basteln. Etwa wie dieser von Bloggerin Christine Eller.

Überdenken Sie dieses Jahr Ihren klassischen Adventskranz und werden Sie kreativ. Sie werden sehen: Es macht Freude! 

Lisa Groelly
leitet seit Oktober 2022 die Onlineredaktion von Fritz+Fränzi. Sie mag lange Nächte mit Freunden am Küchentisch, Eishockey, schönes Einrichten und Pippi Langstrumpf. Mit ihrem Partner und dem dreijährigen Sohn lebt sie im Baselbiet.

Alle Artikel von Lisa Groelly


3. Naturkosmetik aus Heilpflanzen herstellen und verschenken

Verschenken Sie ein Stück Natur und oder frischen Sie Ihr Wissen über Heilpflanzen auf. Im schönen Stetten im Kanton Aargau vermittelt Eva Winkler uraltes Kräuterwissen. In ihren Workshops zeigt sie, wie man Naturkosmetik selber herstellen kann. 

Ich bin seit einigen Jahren ein grosser Fan von der Naturkosmetik, die Frau Winkler aus frischen oder getrockneten Pflanzen aus ihrem biodiversen Garten oder aus Wildsammlungen herstellt. Die Basiszutaten der Produkte sind Ölauszüge in Raps- oder Sonnenblumenöl, Bienenwachs, Lanolin, Hydrolate mit oder ohne ätherische Öle und frei von jeglichen Chemikalien.

Warum nicht eine Salbe, ein Balsam oder eine Creme aus Heilkräutern als Weihnachtsgeschenk?

In der Zwischenzeit ist meine ganze Familie begeistert von den fein duftenden und pflegenden Gesichts- und Körpercremen, Salben, Balsamen und auch von den Kräutersalzen. Die Kräuterfachfrau stellt ausserdem Öle, Tee- und Räuchermischungen sowie Duftsäcklein in farbiger Rohseide her.

Ihre Workshops und Produkte sind wunderbare und nachhaltige Geschenkideen für Weihnachten. Die gebrauchten Gläschen können zum Nachfüllen zurückgeschickt werden. Die Produkte können auf www.wirona.ch direkt bei Frau Winkler bestellt werden.

Silvia Ramsay
mag Audiobücher, Instagram, elektronische Musik, E-Biken und ihren Balkongarten. Sie ist Mutter von vier Töchtern und arbeitet seit September 2022 auf der Onlineredaktion.

Alle Artikel von Silvia Ramsay


4. Kreativ und effektiv: Selbstgemachtes Geschenkpapier

Hand aufs Herz: Auch wenn wir uns aufrichtig vornehmen, mit dem Geschenkpapier nicht verschwenderisch umzugehen und es nach dem Auspacken nochmals verwenden zu wollen: Wenn die Kinder voller Euphorie ihre Päckli aufreissen, ist vom teuren Papier mit den schönen Motiven meist nicht mehr viel übrig.

Weshalb also nicht das Geld und die Ressourcen sparen und das Geschenkpapier selber machen? Im Altpapier finden sich meist noch ein paar Zeitungen, Magazine oder Kalender, die passende Motive hergeben.

Alte Zeitungen, Washi Tape oder Stempel: Es ist ganz einfach, Geschenkpapier selber zu machen, wie dieses Beispiel von Tanya Herrmann zeigt.

Alternativ wird das Altpapier selber verziert: Aus Kartoffeln werden Stempel gemacht, mit Stücken der Zeitung werden einfache Weihnachtsmotive auf das Päckli gezaubert oder mit Gutzi-Förmli als Schablonen Sterne, Tannenbäume und Herzen darauf gemalt . Auch ein paar Tannenzweige, -zapfen oder Baumnüsse machen ein Geschenk schnell zu etwas Besonderem.

Keine Verwechslungen mehr

Übrigens eignen sich auch ausrangierte Geschirrtücher bestens als Verpackungsmaterial, natürlich können auch diese nach Lust und Laune verziert werden.

So können auch Kinder die Päckli, die sie verschenken, ganz individuell gestalten. Und ganz nebenbei kann man all die Geschenke danach viel besser auseinanderhalten und weiss genau, dass die gestempelten Tannenbäume für den Götti und die ausgeschnittenen Weihnachtskugeln fürs Grosi sind.

Lisa Groelly
leitet seit Oktober 2022 die Onlineredaktion von Fritz+Fränzi. Sie mag lange Nächte mit Freunden am Küchentisch, Eishockey, schönes Einrichten und Pippi Langstrumpf. Mit ihrem Partner und dem dreijährigen Sohn lebt sie im Baselbiet.

Alle Artikel von Lisa Groelly


5. Oh Lattenbaum, oh Lattenbaum… 

Es ist jetzt drei Jahre her, seit wir zum letzten Mal einen Tannenbaum zu Weihnachten gekauft haben. Ein schönes Exemplar, nicht zu gross nicht zu klein – aber ganz schön teuer, wie ich fand. Zumal das gute Stück nach nur einer Woche so genadelt hat, dass wir mit dem Kehren gar nicht hinterhergekommen sind und die Nadelspur bis auf die Strasse reichte, als wir das Gerippe dann eine weitere Woche später vor die Tür gezogen haben.  

Muss das sein, habe ich mich gefragt. Für die kurze Zeit? Und – was wären die Alternativen?
Kompletter Baumverzicht: No!
Ein Kunstexemplar: Stillos
Ein Baum, der im Kübel eingepflanzt Jahr für Jahr mitwächst: wohin damit die übrigen 50 Wochen?  

Mein Mann war – Heimwerkerehrgeiz erst einmal geweckt – schnell überzeugt. 

Da erinnerte ich mich an den Satz einer Freundin. «Wir haben jetzt übrigens einen selbstgebauten Lattenbaum», hatte sie mir einmal im adventlichen Treiben stolz erzählt. Cool – aber nichts für uns, hatte ich mir damals gedacht.  

Warum eigentlich nicht? 

Ich begann zu recherchieren und stiess auf der Website einer bekannten Baumarktkette auf eine Bauanleitung samt Materialangaben. Gar nicht so kompliziert, dachte ich. Zugegebenermassen für meinen Mann, nicht für mich. Und der war – Heimwerkerehrgeiz erst einmal geweckt – schnell überzeugt. 

Geschmückt mit Lichterkette und Weihnachtskugeln macht der Lattenbaum ganz schön was her.

Um es gleich zu sagen: Für einen ca. 1,80 bis 2 Meter grossen Baum braucht es ne Menge Holz. Und das ist natürlich auch nicht umsonst zu haben. Aber mittlerweile stellen wir das gute Stück zum dritten Mal auf, nachhaltig und ohne lästiges Nadeln. Die Kinder haben sich schnell daran gewöhnt. Hauptsache es kann geschmückt werden.  

Die restlichen Wochen wartet der Lattenbaum platzsparend auf seinen nächsten Einsatz im Keller.  

Evelin Hartmann
ist stellvertretende Chefredaktorin von Fritz+Fränzi. Sie wohnt mit ihrem Mann und den zwei Töchtern in Luzern.

Alle Artikel von Evelin Hartmann


6. Endlich Zeit, um auszumisten

Was sich in einer Familie alles an Geräten und Gegenständen anhäuft, ist der helle Wahnsinn. Bei vielen stellt sich Ende Jahr automatisch der Drang ein, mehr Leichtigkeit und Ordnung in den Haushalt zu bringen. So auch bei mir. Allein der Blick in den Kleiderschrank lässt mich jedes Mal erschauern. 

Mindestens ein Drittel der Kleider habe ich länger als ein Jahr nicht mehr getragen. Und das bedeutet, wenn man der japanischen Ordnungspäpstin Marie Kondo glauben will, weg damit. 

Ganz nach dem Aschenputtel-Prinzip: Die guten Kleider ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen. 

Auch bei den Kindern lohnt sich regelmässiges Ausmisten. Schliesslich wachsen sie ihren Kleidern fortlaufend davon.

Wie wärs also, anstatt in der Adventszeit neuen Klimbin anzuhäufen, mit einer coolen Aufräumaktion? Lieblingssongs rein, Boxen aufdrehen und loslegen mit Aussortieren. Ganz nach dem Aschenputtel-Prinzip: Die guten, noch getragenen Kleider ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen. 

Ein neu sortierter Kleiderschrank bereitet gleich wieder viel mehr Freude.

Wer den grösseren Haufen für die Kleidersammlung hat, gewinnt. So macht es auch Kindern Spass. 

Eine noch nachhaltigere Alternative zur Kleidersammlung wäre übrigens ein Kleidertausch. Haben Sie Nachbarn, die an einer solchen Tauschaktion interessiert wären? Dazu Kaffee und Kuchen und fertig ist der perfekte Adventsmoment. 

Maria Ryser
liebt grosse und kleine Kinder, zyklisch leben, Rilke, reinen Kakao, Klangreisen und Kreta. Die gebürtige Bündnerin arbeitet seit September 2021 in der Onlineredaktion und ist Mutter einer erwachsenen Tochter und zweier Söhne.

Alle Artikel von Maria Ryser

Mehr zum Thema Weihnachten:

Verlosung
«Ein Weihnachtsfest für Teddy» – gewinnen Sie ein Filmpaket
Seit dem 17. November läuft «Ein Weihnachtsfest für Teddy» in den Schweizer Kinos. Wir verlosen einen Plüschbären und Kinotickets für die ganze Familie.
Elternblog
Eine Patchworkfamilie im Strudel der Adventszeit
Unsere Bloggerin Valerie Wendenburg hadert mit dem Klischee der heilen Familie und wirft einen ehrlichen Blick auf die Herausforderungen und Chancen einer Patchworkfamilie vor und an Weihnachten.
Familienleben
Adventsrituale für die Familie
Oh Tannenbaum, oh Bastelkram! Schon bald werden wieder fleissig Kerzen gezogen und Kekse verziert. Wir haben uns in Verlag und Redaktion umgehört und stellen Ihnen unsere liebsten Adventsrituale für die Familie vor.
Erziehung
Wie sinnvoll sind Geldgeschenke zu Weihnachten?
Worauf sollte man achten, wenn Kinder erstmals Geld geschenkt bekommen? Eine Einschätzung vom Bankexperten der Credit Suisse.
Familienleben
Alternativen für Weihnachten und Advent
Wir haben gesucht, gesammelt und gefunden: Hier kommen unsere corona-konformen Alternativen für Weihnachten und die Adventszeit.
Familienleben
Welcher Weihnachtstyp sind Sie?
Wenn verschiedene Weihnachtscharaktere in einer Familie zusammentreffen wird es kompliziert. Welcher Weihnachtstyp sind Sie?
Familienleben
20 Bücher-Geschenk-Ideen für die ganze Familie
Buchtipps für Weihnachten 2019 für Kinder und Erwachsene aus der Redaktion des Schweizer ElternMagazins Fritz+Fränzi.
Blog
Bekommen deine Zwillinge die gleichen Geschenke? 
In unserer Serie «Wir fragen uns ...» stellen wir uns in der Redaktion gegenseitig Fragen aus dem Familienuniversum. Schenkst du deinen Zwillingen das Gleiche?
Gesellschaft
Schenken – aber fair!
Bei vielen Spielzeugen ist bei der Produktion Kinderarbeit im Spiel. Weihnachten bietet eine gute Gelegenheit, dies mit den Kindern zu thematisieren.
Redaktionsblog
Glauben deine Kinder an den Samichlaus?
Mit einer neuen Serie beenden wir das Jahr mit einer der wichtigsten Fragen in Familien mit kleinen Kindern: Wie handhaben Sie das mit dem Samichlaus und Co.?
Blog
Volltreffer für Kinder: Geschenke-Tipps aus der Redaktion
Weihnachten kommt. Aber über was freuen sich Kinder wirklich? Die für Sie in den Redaktionsfamilien knallhart getesteten Geschenke-Tipps.
Blog
Ich bastle, also bin ich … Mama!
Autorin Florina Schwander hat zusammen mit den Kindern ihre Bastelliebe wiederentdeckt. Ihr aktuellen Bastelhits für Weihnachten stellt sie hier vor.