«Gut ist meiner Tochter nicht gut genug»

Sarah (50) macht sich Sorgen, dass das Leben an ihrer Tochter, einer fleissigen Schülerin, vorbeizieht. Vorsichtshalber beschränkt sie die Stunden, die ihre Tochter lernen darf. Dieses Protokoll veröffentlichen wir im Rahmen unseres Dossiers über Burnout bei Jugendlichen.
Meine Freunde hatten lange nicht verstanden, was der Zettel bedeutet, der an unserem Kühlschrank hing, als meine Tochter die Primarschule besuchte. Darauf stand ein Limit, es war die Anzahl Stunden, die Emma für die Schule maximal arbeiten durfte. Meine Tochter ist eine Perfektionistin, das lässt mich als Mutter zu ungewöhnlichen Massnahmen greifen. 

In der Primarschule brachte Emma nur Bestnoten nach Hause. Ich freute mich von Herzen für meine Tochter, wollte diese Freude aber nie als Ansporn für weitere Bestleistungen verstanden wissen. Mir lagen andere Dinge am Herzen – etwa, dass sich meine Tochter ihre gesunde Neugier bewahren möge. 

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren