Mein Kind hat Angst vor Neuem

Bei Ängsten denken wir an Spinnen, Hunde, enge Räume, Höhen oder Prüfungen. Für manche Kinder reicht jedoch eine neue Situation aus, um sie zu blockieren. Diese Kinder brauchen geduldige Erwachsene.

Text: Fabian Grolimund
Illustration: Petra Dufkova/Die Illustratoren

Das Wichtigste zum Thema 

Der 5-jährige Leander ist ein sehr ängstliches Kind. Neue Situationen erschrecken ihn. Die Eltern sind sich beim Umgang mit diesem Verhalten nicht einig. Während der Vater seinem Sohn immer wieder sagt, er solle sich nicht so anstellen, nimmt die Mutter das Kind in Schutz und gestalten seinen Alltag so, dass es möglichst wenig Situationen erlebt, die eine Stressreaktion auslösen könnten. Welches ist der richtige Weg, um Leander zu helfen? 

Fabian Grolimund hat Erfahrung mit ängstlichen Kindern und gibt im Artikel diese Erfahrungen weiter. Konkrete Beispiele helfen zu verstehen, wie man ein Kind mit seiner Angst begleiten und ihm helfen kann. Er erklärt aber auch, welche Gefühle die Reaktionen anderer bei den Betroffenen auslösen. 

Sein Rat: Eltern und Lehrpersonen müssen dem Kind zwingend die Zeit geben, die es braucht, um sich an eine neue Situation zu gewöhnen. 

Sie haben selbst ein ängstliches oder sehr vorsichtiges Kind? Erfahren Sie im Artikel, welcher Weg zum Erfolg führen kann und profitieren Sie von nützlichen Tipps des Experten. 

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren