Was stresst unsere Kinder und wie helfen wir ihnen? - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi

Was stresst unsere Kinder und wie helfen wir ihnen?

Lesedauer: 6 Minuten
Ob sie einer Geburtstagsparty entgegenfiebern oder Angst haben, eine Prüfung nicht zu bestehen – Stress gehört zum Leben von Kindern. Doch was, wenn aus Druck Überforderung wird? 
Vollgepackte Stundenpläne, Fussballtraining, Theaterprobe, Nachhilfestunden in Mathe, Französisch oder Deutsch: Ein Grossteil der Schulkinder fühlt sich heute dauerhaft oder zumindest temporär gestresst.

Im Rahmen der Juvenir-Studie befragte die Jacobs Foundation 2014 rund 1500 Schweizer Jugendliche ab 15 Jahren zu Stress und Leistungsdruck. Fast die Hälfte der Befragten berichtete, dass Stress, Leistungsdruck und Überforderung zu ihrem Alltag gehörten. Vor allem die Schule sorge für Stress. Als Ursache für den selbstauferlegten Leistungsdruck und Stress standen oft Zukunftsängste und Sorgen rund um die spätere Berufswahl.

Besonders Schülerinnen leiden. Doch auch bei den Buben senkt der empfundene Stress das Wohlbefinden und erhöht Selbstzweifel, Lustlosigkeit sowie Niedergeschlagenheit und Traurigkeit. 
Artikel kostenlos weiterlesen

Gratis registrieren und profitieren:

  • Begrüssungsgeschenk
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Artikel speichern & später lesen
  • Teilnahme an Verlosungen
Sie sind noch nicht registriert? Hier geht's zur Registration