Alle an einen Tisch!

Die Geschmäcker sind verschieden. Aber wer zu jeder Mahlzeit
gleich mehrere Gerichte kocht, hat viel Arbeit und riskiert, dass seine 
Kinder einseitige Esser werden.
«Nein, ich mag keine Rüebli!» Der 7-jährige Marco bleibt standhaft in seiner Ablehnung, während die zwei Jahre ältere Lisa genussvoll das letzte Stück Rüebli auf Ihrem Teller vertilgt. Lisa ihrerseits verweigert dafür den Kartoffelgratin – das Lieblings­essen ihres Bruders. 
Die Geschmäcker sind verschieden.Und dies macht das gemeinsame Essen nicht gerade einfach. Doch auch wenn die Geschmäcker in Ihrer Familie weit auseinandergehen – es gibt Möglichkeiten, dafür zu sorgen, dass alle auf ihre Kosten kommen.
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren