«Geschwister? Nicht so wichtig, wie Eltern glauben!» - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi

«Geschwister? Nicht so wichtig, wie Eltern glauben!»

Lesedauer: 3 Minuten
Wer mehrere Kinder hat, kennt das Gefühl, nicht jedem gerecht werden zu können. Der Psychologe und Autor Jürg Frick erklärt, warum dieser Anspruch zum Scheitern verurteilt ist.
Herr Frick, wie wichtig sind Geschwister für die Prägung eines Kindes?
Geschwister sind das erste Trainingsfeld für ein Kind. In der Reibung am Bruder oder an der Schwester üben sich Kinder in wichtigen Fähigkeiten. Selbst ein Geschwister mit sehr grossem Altersabstand oder eines, das oft weg ist, kann ein Vorbild sein.

Fehlt demnach Kindern, die als Einzelkind aufwachsen, dieses wichtige Trainingsfeld?
Zum Gedeihen braucht ein Kind kein Geschwister. Einen Bruder oder eine Schwester zu haben, hat natürlich Vorteile, oft aber auch Nachteile. Ein Einzelkind ist einfach eine Variante.

Artikel kostenlos weiterlesen

Gratis registrieren und profitieren:

  • Begrüssungsgeschenk
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Artikel speichern & später lesen
  • Teilnahme an Verlosungen
Sie sind noch nicht registriert? Hier geht's zur Registration