Mit Musik junge Patienten heilen

Klänge, Rhythmen, Tonfolgen – über die Mittel der Musik versuchen Therapeuten einen Zugang zu ihren jungen Patienten zu finden. Ein wichtiges Element der Musiktherapie ist dabei der Safe Place, ein sicherer Raum, der es den Kindern ermöglichen soll, sich mitzuteilen. 
Ein Raum voller Musikinstrumente. Darin bewegt sich Nadia. Die Zehnjährige schlägt auf Trommeln, Becken und Gong ein. Dazu stösst sie Schreie aus. Ihre Musiktherapeutin steht am Rand, begleitet sie auf dem Xylofon. Sie spielt kleine Antworten auf Nadias wildes Spiel und gibt musikalische Impulse. Doch das Mädchen scheint diesen Versuch einer Kontaktaufnahme nicht zu beachten. Als Betrachter stellt man sich das hyperaktive Kind im Alltag vor, wie Nadia aneckt, wie sie aufgefordert wird, still zu sein, wie ihr Umfeld vielleicht leidet. Man fragt sich, wie die Therapeutin dieses stürmische Mädchen, das gerade mit unglaublicher Kraft gegen die Rahmentrommel knallt, stoppen kann. 
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren