Frau Schmugge, wissen Menschen mit Demenz noch, wer sie sind?

Erkrankt der Grossvater oder die Grossmutter an Demenz, bedeutet das für die Angehörigen eine grosse Veränderung. Wie entscheidend der Umgang des Umfeldes mit der Krankheit ist, auf welche Weise die Beziehung zum «Grosi» oder «Grosspapi» weiterhin gepflegt werden kann, und warum Menschen mit Demenz nicht gerne alleine sind, erklärt die Gerontopsychologin Barbara Schmugge.
Wir treffen Barbara Schmugge in einem Unterrichtszimmer im Toni-Areal in Zürich, wo sich das Departement Angewandte Psychologie der ZHAW befindet. Die Wände sind grau und kahl; grosse Fenster geben den Blick frei in den grün bepflanzten Innenhof. Die Psychologin wirkt konzentriert und lebhaft. Lachend hält sie das Papiertüchlein in den Händen, das sie von der Fotografin erhalten hat, um damit Glanzstellen im Gesicht abzuwischen. Zum Einsatz kommt das Tüchlein allerdings nicht.
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren