Belohnungen – ein zweischneidiges Schwert - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi
Drucken

Belohnungen – ein zweischneidiges Schwert

Lesedauer: 4 Minuten

Während Belohnungsprogramme ein fester Bestandteil vieler Erziehungskurse sind, finden sich auch Stimmen, die jede Form von Belohnung verteufeln und diese sogar als moderne Form der Bestrafung sehen. Auch ich werde immer wieder gefragt, was ich von Belohnungen halte. Und rate zu einem sehr sorgsamen Umgang.

Belohnungen können für Kinder wie auch für Erwachsene eine Unterstützung sein. Sie können als eine Art Krücke dienen, die uns das Gehen erleichtert, bis die Beine genügend Kraft haben, um uns zu tragen. Das gilt besonders dann, wenn bestimmte Handlungen zu Beginn schwerfallen oder unangenehm sind, mit zunehmender Übung aber Freude bereiten. 
Artikel kostenlos weiterlesen

Gratis registrieren und profitieren:

  • Begrüssungsgeschenk
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Artikel speichern & später lesen
  • Teilnahme an Verlosungen
Sie sind noch nicht registriert? Hier geht's zur Registration