Desktop alleformate erziehung entwicklung emotionale analphabten
Entwicklung

Mary Gordon: «Wir sind emotionale Analphabeten»

Die Kanadierin Mary Gordon erzählt, warum sie «Roots of Empathy» gegründet hat, wie Eltern das Mitgefühl ihrer Kinder entwickeln können und was ihr der Dalai Lama über seine Mutter verraten hat.
Interview: Bianca Fritz
Foto: Christian Grund / 13 Photo

Frau Gordon, bei «Roots of Empathy» sollen Babys Schüler im Thema Mitgefühl unterrichten. Warum gerade Babys?

Weil es so einfach für Kinder ist, die Menschlichkeit und die Verletzlichkeit eines Babys wahrzunehmen. Mit der Hilfe der Trainer, die mit den Schülern ihre Erfahrung reflektieren, finden die Kinder dann die Menschlichkeit in sich selbst. Und die Essenz dieser Menschlichkeit ist das Mitgefühl. Es gibt kein besseres Beispiel für Mitgefühl als die Bindung zwischen Eltern und Baby.

Haben denn Kinder mit jüngeren Geschwistern einen Vorsprung in Sachen Empathie?

Nicht unbedingt. Es reicht ja nicht aus, ein Baby um sich zu haben, man muss es studieren. Zum Beispiel schaut man sich die Babyhände an und spricht darüber: Sind sie locker und offen oder zur Faust geballt? Und was bedeutet das? Und der Gesichtsausdruck? Wir schauen uns in diesen Schulstunden an, ob es eher extrovertiert oder introvertiert ist. Die Kinder finden sich selbst darin wieder und lernen, dass jedes Temperament in Ordnung ist.
«Es gibt kein besseres Beispiel für Mitgefühl als die Bindung zwischen Eltern und Kind.»
Mary Gordon

Beim Thema Mitgefühl denke ich aber auch an Kommunikation, Zuhören, Verstehen gemischter Gefühle. Das sind doch Dinge, die man nicht durch Beobachtung eines Babys lernen kann.

Schön, dass Sie schon so weit denken! Allerdings geht es erst einmal darum, dass man die Gefühle des anderen überhaupt sieht und versteht. Wir leben in einer Gesellschaft emotionaler Analphabeten. Wir können nicht lesen, wie andere fühlen, und können auch oft nicht einmal ausdrücken, was wir selbst fühlen. Und gerade weil das Baby nicht sprechen, nicht laufen kann und so weiter, können die Kinder mit dem Baby lernen, die emotionalen Anzeichen zu erkennen.

Anzeige
0 Kommentare

Zugehörige Tags

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren