Bewusste Kaufentscheidungen dank Reflexion

Advertorial: Der Umgang mit Geld ist von der eigenen Persönlichkeit und Erfahrung abhängig. Das Geldverhalten wird auch von Mechanismen des Gehirns beeinflusst. 
Eine häufige Hürde für den verantwortungsvollen Umgang mit Geld ist die sofortige Bedürfnisbefriedigung. Dieser Impuls ist bei Kindern besonders gut zu beobachten: Sie sehen etwas – sei es im Spielwarengeschäft oder im Laden – und wollen es sofort haben. Um daraus resultierenden impulsiven Kaufentscheidungen vorzubeugen, ist es hilfreich, gemeinsam zu überlegen: Warum will ich genau dieses Produkt genau jetzt? Wie wichtig ist es mir? Worauf verzichte ich dafür? Ist es mir das wert? Dieser Denkprozess unterstützt Kinder darin, zu lernen, ihre Bedürfnisse bewusst wahrzunehmen, einzuordnen, mit den finanziellen Möglichkeiten abzugleichen und gegebenenfalls aufzuschieben – eine grundlegende Fertigkeit, um später gut mit Geld umzugehen. 
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren