«Wir wollen Eltern stärken, bevor sie ausbrennen» - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi
Merken
Drucken

«Wir wollen Eltern stärken, bevor sie ausbrennen»

Lesedauer: 1 Minuten

Einchecken und abschalten: Seit diesem November empfängt die Anlaufstelle «Hauszeit mit Herz» in Sursee LU Gäste. Es sind erschöpfte Eltern, die eine Pause vom hektischen Familienalltag brauchen.

Interview: Virginia Nolan
Bild: iStock

Frau Bächtold, «Hauszeit mit Herz» soll Elternburnout entgegenwirken. Wem steht das Angebot offen?

Allen, die es brauchen können. Wir wollen eine Oase schaffen, in der erschöpfte Eltern die Erholung finden, die sie benötigen, und zwar ohne administrative Hürden. Wir bieten ihnen einen Ort der Entschleunigung, den sie für eine Auszeit ab drei Nächten bis zu sechs Wochen nutzen können. Unser Ziel ist es, Betroffenen rasche Entlastung zu bieten, damit sie Kraft schöpfen, sich neu orientieren und gestärkt in den Alltag zurückkehren können.

Séverine Bächtold Sidler ist Mitgründerin von «Hauszeit mit Herz».

Welches Programm erwartet Eltern?

Es gilt der Grundsatz: Alles darf, nichts muss. Wir bieten Aktivitäten wie kreatives Gestalten, Yoga, Massagen und verschiedene Sportarten an, die helfen, den Kopf freizukriegen und zu entspannen, aber auch Coaching-­Angebote, die Gäste nutzen können, um Ressourcen zu aktivieren. Ob Mütter und Väter diese Angebote wahrnehmen wollen, steht ihnen offen.

Finanziell soll das Angebot allen offen­stehen: Eine Woche inklusive Übernachtung, Essen und Therapieangebot kostet zwischen 350 und 1150 Franken.

Die Teilnahme am persönlichen Standortgespräch ist wünschenswert, es geht ja auch darum, herauszufinden, was man braucht, und sich entsprechende Strategien für die Rückkehr in den Alltag zu erarbeiten. Wir wollen Eltern stärken, bevor sie ausbrennen. Leider gibt es hierzulande kaum vergleichbare Angebote.

Eine Auszeit lässt sich für viele Eltern nicht einfach so einrichten.

Darauf sind wir eingestellt. Wir können auf ein grosses Netz an Freiwilligen zurückgreifen, die im Bedarfsfall mithelfen, einen Aufenthalt hier zu ermöglichen. Wenn es um die Kinder­betreuung geht, arbeiten wir etwa mit dem Schweizerischen Roten Kreuz zusammen.

Auch finanziell soll das Angebot allen offen­stehen: Eine Woche inklusive Übernachtung, Essen und Therapieangebot kostet zwischen 350 und 1150 Franken, wobei sich die jeweilige Tarifklasse nach dem Familienverdienst richtet. Für Gäste, die den Mindesttarif von 350 Franken nicht aufbringen können, sind individuelle Lösungen möglich.

Hauszeit mit Herz:

Weitere Informationen für Interessierte und Gönner finden Sie hier: hauszeitmitherz.ch

Virginia Nolan
ist Redaktorin, Bücherwurm und Wasserratte. Sie liebt gute Gesellschaft, feines Essen, Tiere und das Mittelmeer. Die Mutter einer Tochter im Primarschulalter lebt mit ihrer Familie im Zürcher Oberland.

Alle Artikel von Virginia Nolan

Mehr zum Thema Eltern-Burnout:

Es ist völlig okay zu sagen: Mir ist es zu viel!
Erziehung
«Es ist völlig okay zu sagen: Mir ist es zu viel!»
«Es ist völlig okay zu sagen: Mir ist es zu viel!» Elterncoach Sandra Schwendener sagt, wie Mütter und Väter es schaffen können, ihre eigenen Kräfte richtig einzuschätzen, bevor sie ausbrennen.
2024-05-Rett-Syndrom-Behinderungen-Stiftung-Denk-an-mich-Entlastungsdienst-Hilfe-fuer-Eltern
Advertorial
«Wir waren oft an der Grenze zum Burnout»
Die 4-jährige Kim lebt mit dem Rett-Syndrom. Ihre Eltern kümmern sich rührend und rund um die Uhr um sie. Umso dankbarer sind sie für den Entlastungsdienst.
Eltern-Burnout Erfahrungsbericht: Wie ich hinein gerutscht bin und was mir geholfen hat
Blog
Eltern-Burnout: Wie ich hinein gerutscht bin und was mir geholfen hat
Ausgebrannt, motivations- und lieblos: Autorin Ulrike Légé befand sich in einem Burnout. Sie erzählt, was ihr geholfen hat und wie sie heute damit umgeht.
Eltern-Burnout: zu hohe Ansprüche?
Elternbildung
Eltern-Burnout: Lässt sich der Zusammenbruch verhindern?
Eltern stellen hohe Ansprüche an sich selbst. Woher kommt das Gefühl des ewigen Wettlaufs mit der Zeit? Welche Wege führen in ein Burnout?
Eltern-Burnout Editorial und Coverfilm
Blog
Eltern-Burnout: Unser Dossier im April
Wie schafft man es als Eltern nicht in die Erschöpfungsfalle zu tappen? Chefredaktor Nik Niethammer gibt seine persönlichen Notfalltipps weiter.
«Bei den hohen Erwartungen ist die Chance zu scheitern gross»
Familienleben
Weshalb sind so viele Eltern überfordert?
Peter Sumpf vom Elternnotruf spricht mit überforderten Müttern und Vätern. Er erläutert, weshalb soviele Eltern in ein Burnout laufen.
Eltern-Burnout: Was tun
Psychologie
Eltern-Burnout: Am Ende ihrer Kräfte
Erschöpft und ausgebrannt: Für manche Väter und Mütter wird das Elternsein zur Qual. Fehlt die nötige Unterstützung, droht das Burnout.