Ich denke, also bin ich  

Kritisches Denken lässt sich üben. Zum Beispiel am European Youth Forum Trogen EYFT des Kinderdorfes Pestalozzi.  
Aha-Momente hatte Sarah Tachezy während der internationalen Austauschwoche im Kinderdorf Pestalozzi viele. «Dabei habe ich mich bei den Übungen anfangs oft gefragt, warum wir dieses oder jenes genau jetzt machen», erinnert sich die 18-jährige Teilnehmerin. Zum Beispiel während der ersten Übung des Workshops: Knapp zwei Dutzend Jugendliche aus neun europäischen Nationen sitzen im Kreis, unter ihnen Sarah. Alle erhalten einen roten Zettel. Einzige Information: Wer am Schluss am meisten Zettel hat, darf eine Regel für die kommende Woche aufstellen. 

Nach kurzer Diskussion entscheiden sich alle dafür, ihren Zettel einer Person im Raum zu geben, die ihnen vertrauenswürdig erscheint. Wenig später hält die junge Kantonsschülerin alle Zettel in der Hand. Ausser ihrem eigenen. «Ich habe daraufhin die Regel aufgestellt, dass man immer lächeln und sich auf den Tag freuen muss, wenn man den Kursraum betritt.» Sarah Tachezy ist begeistert. Nicht von ihrer temporären Entscheidungsgewalt, sondern von der Arbeitsweise der Pädagoginnen und der Reaktion der Gruppe darauf. «Sie haben uns viel Macht gegeben und dann geschaut, was wir damit machen.» 

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren