So geht Charakterbildung 

Die Pfadi sei in der Krise, so liest man allenthalben. Die Organisation ­verliert Mitglieder, und zwar ­deshalb, weil sie im Widerspruch zum Zeitgeist stehe: ­Jugendliche zögen heute unver­bindliche Freizeitaktivitäten vor, Erwachsene scheuten das ehrenamtliche Engagement, und Migrantenkindern sei das Pfadi-­Konzept ohnehin fremd. Das ist jammerschade, aber kein Grund, seine Kinder nicht in die Pfadi zu schicken. Im Gegenteil. Schon zu meiner Zeit Ende der 80er-Jahre entsprach die Pfadi nicht dem Zeitgeist. 
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren